Du bist hier: Home » Gesellschaft » Agentur für Arbeit Celle bedauert Datenpanne

Agentur für Arbeit Celle bedauert Datenpanne

Gestern Nachmittag kam es in der Agentur für Arbeit Celle zu einer bedauerlichen Datenpanne (CelleHeute berichtete). Eine Mail mit einem Veranstaltungshinweis für die morgige „2. Regionalmesse Personaldienstleistung“ wurde an 650 Kundinnen und Kunden versendet, in der unbeabsichtigt der E-Mail-Adressverteiler für alle Empfänger sichtbar war.

„Es handelt sich um einen menschlichen Anwendungsfehler, der uns leider unterlaufen ist“, erläuterte Rainer Weber, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit. „Ich bedauere dieses Versehen sehr und entschuldige mich bei allen Betroffenen. Gleichzeitig möchte ich ihnen als Geste der Wiedergutmachung anbieten, dass sie auf der morgigen Messe professionelle Bewerbungsfotos von sich anfertigen lassen können – auf unsere Kosten“.

Geschäftsführer Weber hatte sich schon kurz nach dem Missgeschick schriftlich bei den Mailempfängern entschuldigt. „Für die vereinzelten verärgerten Rückmeldungen habe ich Verständnis. Daher haben wir uns kurzfristig ein zusätzliches Angebot überlegt, das unseren Kundinnen und Kunden bei der Arbeitssuche helfen soll: gute Bewerbungsfotos.“ Wer zu dem Empfängerkreis besagter Mail gehört und morgen zu der „2. Regionalmesse Personaldienstleistung“ kommt, kann zwischen 10 und 12 Uhr von einer professionellen Fotografin kostenlos Bewerbungsfotos anfertigen lassen.

Weber betont, dass der Datenschutz in der Agentur für Arbeit Celle ernst genommen wird. „Es finden regelmäßig Schulungen statt. Das vorliegende Missgeschick nehmen wir jedoch zum Anlass, das Thema ‚Mitteilung per Mail‘ noch einmal anzusprechen und den hohen Stellenwert des Datenschutzes herausstellen“, verspricht der Geschäftsführer.

Print Friendly

Über den Autor

Wir berichten direkt vom Ort des Geschehens. Seien Sie schneller, besser und unzensiert informiert über Celle und die Region.

Anzahl der Artikel : 36017

Kommentare (1)

  • perfetto

    Wenn dieses Fehlverhalten noch nachzuvollziehen ist, so wird jede Verfehlung eines „Kunden“ der Agentur mit Strafe geahndet. Entschuldigungen (auch mit guten und nachzuvollziehenden Gründen/Fakten) werden dort nicht anerkannt. Schlimmer noch: es gibt Fälle in denen das Fehlverhalten der Agentur bzw. eines Mitarbeiters dem „Kunden“ angelastet wird. „… sie haben gewußt oder hätten wissen müssen…“ Die Bedeutung der Bezeichnung „KUNDE“ ist bei der Agentur scheints nicht bekannt und schon garnicht verinnerlicht.

Hinterlasse einen Kommentar*

*(Zur Freischaltung Ihres Kommentars bitte Vor- und Nachnamen sowie Ort angeben)

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.

© 2015 fehlhaber.medien. Alle Rechte vorbehalten.

Scrolle zum Anfang