BKK Mobil Celle - Prmienaktion
BKK Mobil Celle - Prmienaktion
Home
Du bist hier: Home » Neueste Artikel » RFID, Nabaztag und Co. – Ernestinum bietet Orientierung für Schüler, Lehrer und Eltern

RFID, Nabaztag und Co. – Ernestinum bietet Orientierung für Schüler, Lehrer und Eltern

Die ganze Klasse war da und lauschte, staunte und lachte, manchmal amüsiert, manchmal beklommen. Die Welt, die Peter Leppelt, Geschäftsführer der Firma “praemandatum” aus Hannover den Schülern der Klasse 7a des Ernestinums eröffnete, verwandelte den Märchenwald “Internet” in einen Dschungel.

In Kooperation von Eltern, Schule und mit Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Celle, Frau Brigitte Fischer, hat am vergangenen Donnerstag im Ernestinum eine Vortragsreihe begonnen zum Thema “Es sind MEINE DATEN!”. In einem ersten Vortrag wurden die Kinder, in einem zweiten Eltern und Pädagogen für die Entwicklung des unkontrollierbaren Transfers persönlicher Daten über Internet und Telefon sensibilisiert.

Informationen über dieses Thema gibt es an vielen Stellen zu finden. Doch es ist ein Unterschied, ob man sich allein durch die Informationen am Bildschirm arbeiten muss oder ob man augenzwinkernd vom IT-Fachmann direkt auf die Tricks und Schliche der Wirtschaftskonzerne aufmerksam gemacht wird.

Peter Leppelt veranschaulichte sowohl den Jugendlichen als auch den Erwachsenen auf sehr lebhafte und unterhaltsame Weise die Entwicklung, wie durch die geschickte Verknüpfung von Microsoft und Google jegliche Form von Datensicherheit und Privatsphäre zur Farce werden kann. Den Jugendlichen wurden Hilfen an die Hand gegeben, um sich vor diesen Risiken zu schützen.

Im Vortrag für die Erwachsenen demonstrierte Leppelt, wie z.B. mit Hilfe liebgewonnener Apps, RFID-Chips in Kleidung und dem niedlichen WLan-Hasen “Nabaztag” aus jedem Nutzer ein gläserner Verbraucher wird. Die Zustände in “1984” von George Orwell wurden so urplötzlich zur erschreckenden Realität. Selbst der vielgedachte Satz “Ich hab ja gar nichts zu verbergen” bot den Zuhörern kaum noch Trost bei dem Bewusstsein: “Ich kann ja auch gar nichts mehr verbergen”.

Denn wenn Windows und Google sowohl PC als auch Telefon beherrschen, ist es mit der Privatsphäre vorbei. “Wer hat von Ihnen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor der Nutzung von Google, Facebook oder Xing gelesen?” fragte Leppelt provokant in die Runde und erntete Kopfschütteln. “Dann ist Ihnen vielleicht nun auch klar, woher die neuen Werbemails kommen, die in seltsamer Weise so gut zu Ihren nächsten Reiseplänen passen, oder?” Doch als sich in der Zuhörerschaft erste Flucht- und Auswanderungsgedanken breitmachten, bot Leppelt Antworten und einfach umzusetzende Lösungen.

Die Vorträge sollen in den folgenden Monaten für die einzelnen Schülerjahrgänge am Ernestinum fortgesetzt werden. Weitere Infos zu dem Thema können der Broschüre “Meine Daten” entnommen werden, die die Firma “praemandatum” in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen erstellt hat.

Text und Foto: Susanne Zander
Print Friendly

Über den Autor

Wir berichten direkt vom Ort des Geschehens. Seien Sie schneller, besser und unzensiert informiert über Celle und die Region.

Anzahl der Artikel : 26516

Hinterlasse einen Kommentar*

*(Zur Freischaltung Ihres Kommentars bitte Vor- und Nachnamen sowie Ort angeben)

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.

© 2014 fehlhaber.medien. Alle Rechte vorbehalten.

Scrolle zum Anfang