CELLE. Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Empfang feiert die Celler Stadtkirchenstiftung am Sonntag, dem 6. August ihr 10-jähriges Bestehen. Die Festpredigt wird der Geistliche Vizepräsident der Landeskirche Hannovers, Arend de Vries, halten. Das Vokalensemble Viddel12 aus Bremervörde und Robin Hlinka an der Orgel schaffen den musikalischen Rahmen, und ein kleiner Posaunenchor der Gemeinde wird die Gäste am Eingang begrüßen.

Aus einer Erbschaft und einer privaten Zuwendung konnte die Stiftung im Jahr 2007 mit einem Startkapital von 175.000 Euro gegründet werden. Viele kleine und größere Zustiftungen aus der Gemeinde, drei Bonifizierungsaktionen der Landeskirche und vor allem weitere Vermächtnisse ließen das Stiftungskapital bis heute auf 1 Million Euro anwachsen, so dass inzwischen ein gutes Fundament gelegt ist, um bei dem erwarteten weiteren Rückgang von Zuweisungen aus Kirchensteuermitteln die bisherige vielfältige Gemeindearbeit fortführen und die immer wichtigeren diakonischen Aufgaben wahrnehmen zu können.

Von der hannoverschen Landeskirche werden Stiftungsinitiativen der Kirchengemeinden auch künftig gefördert. So wird jede Zustiftung bis zu einem bestimmten Höchstbetrag im Verhältnis 3:1 bezuschusst. Das Motto „Aus 3 mach 4“ bedeutet, dass Spenden nicht nur auf lange Zeit, sogar über den Tod hinaus, Gutes bewirken, sondern dabei auch noch hoch „verzinst“ werden, um langfristig Werte zu bewahren und Zukunft zu schenken.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.