„CELLE. „100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland – und wo stehen wir heute?“, lautet der Titel eines frauenpolitischen Brunchs im MehrGenerationenHaus Celle am Montag, 12. November um 10:30 Uhr. Der Verein Frauenräume Celle e.V. lädt zur Teilnahme an dieser Veranstaltung ein.

„Die Vorstellung, dass Frauen nicht wählen dürfen, klingt heute absurd und kaum vorstellbar. Jedoch sind in diesem Monat tatsächlich „erst“ 100 Jahre her, dass Frauen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht zuerkannt wurde. Ein Wendepunkt in der Geschichte, dem ein langer und steiniger Weg vorausgegangen war – ein Kampf von engagierten Frauen, der erst über Generationen hinweg zum Erfolg führte.

Damit wurde der Grundpfeiler zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern gelegt und zur Teilhabe am politischen Leben, zur Selbstbestimmung von Frauen.Doch erst viele Jahre nach Verkündung des Grundgesetzes haben sich nach und nach die rechtlichen Rahmensetzungen für die Gleichstellung der Geschlechter verbessert. Bis heute sehen wir Nachholbedarf in Sachen Chancengleichheit“, so die Veranstalterinnen.

Mechthild Schramme-Haack vom Vorstand des Landesfrauenrates blickt in einem Impulsvortrag auf die Geschichte des Frauenwahlrechts in Niedersachsen und stellt einige Vorkämpferinnen aus der Initiative frauenORTE vor. Für Celle und darüber hinaus waren die verstorbene Godula Hepper (1930-2017) und Marlise Münchau (Jahrgang 1929) gemeinsame „Vorkämpferinnen“. In der anschließenden Diskussion ist Marlise Münchau Gast. Sie war seit 1972 politisch unter anderem im Celler Stadtrat und als Kreistagsabgeordnete aktiv und wird ebenso wie Mechthild Schramme-Haack mit anderen politisch aktiven Frauen und mit den Gästen ins Gespräch gehen.

Um Anmeldung unter 05141/279155 oder info@mgh-celle.de wird gebeten.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.