120 TeilnehmerInnen bei "#HandinHand für Menschenrechte"

Gesellschaft Von Redaktion | am So., 19.09.2021 - 11:24

CELLE. Als Teil einer bundesweiten Aktion sind am Samstagmittag laut Veranstalterangaben gut 120 Menschen zusammengekommen, um in Form einer Menschenkette auf dem Gehweg der Hannoverschen Straße zwischen Congress Union und Jägerstraße ein Zeichen zu setzen gegen das Sterben im Mittelmeer und für die Schaffung sicherer Fluchtwege.

Die TeilnehmerInnen der "Rettungskette" wollten mit ihrem bunten Bild gleichzeitig Werbung für ein offenes Europa und gegen die "Angst- und Abschottungspolitik der EU" und der meisten europäischer Regierungen machen. Cornelia Döllermann-Nölting, eine der Organisatorinnen, zog für die Gruppe "Land in Sicht - Transition" ein positives Fazit: "Wir haben zusammen gezeigt, dass uns das Sterben von Flüchtlingen auf ihrem Weg nach Europa nicht gleichgültig ist. Und wir haben ein Zeichen gesetzt gegen die Gewalt, mit der ein zur Festung ausgebautes Europa sich abschottet gegen das Elend der Welt."