Rund 1.500 Impftermine für über 80-Jährige ab Montag verfügbar

Gesellschaft Von Anke Schlicht | am Do., 04.02.2021 - 22:57

CELLE. „Deutschland krempelt die Ärmel hoch!“ Der in Werbespots der Bundesregierung verbreitete Slogan im Kampf gegen die Corona-Pandemie wirkt angesichts der viel zu geringen Mengen an Impfstoff und dilettantisch organisierten Terminvergabe auf Landesebene ein wenig wie Hohn. Die vollmundig propagierte größte deutsche Impfkampagne kommt nur schleppend voran.

Schon vor Weihnachten war im Celler Impfzentrum alles vorbereitet, zusätzliches Personal rekrutiert und geschult. Doch in der Halle der CD-Kaserne herrschte weitgehende Leere. Von einigen Mitarbeitern mobiler Pflegedienste, Arztpraxen, Alten- und Pflegeheime abgesehen blieben die Stühle im Wartebereich ungenutzt. Von kommender Woche an könnte sich dieser Zustand ändern. „Im Zeitraum vom 8. bis 19. Februar stehen 1.479 Termine für über 80 Jahre alte Bürgerinnen und Bürger im Impfzentrum zur Verfügung“, teilt Landkreissprecher Tore Harmening mit. 1.200 Dosen des Impfstoffes Moderna und 1.100 Dosen der Firma BioNTech wurden vom Land Niedersachsen geliefert. Der größte Teil des BioNTech-Kontingentes ist für die Erst- und Zweitimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen vorgesehen. Die mobilen Teams der Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund und der Johanniter-Unfallhilfe sind seit Januar in den Pflegeeinrichtungen im Einsatz. „Sollten wir zumindest in den bisherigen Mengen weiter Impfstoff bekommen, sollten bis Ende Februar alle impfwilligen Bewohner und Mitarbeiter in den Heimen mindestens die Erstimpfung erhalten haben, viele auch schon die Zweitimpfung“, berichtet Harmening.

Insgesamt wurden im Landkreis 3570 Erstimpfungen, 949 Zweitimpfungen als Schutz gegen eine Corona-Erkrankung vorgenommen.

 

 

 

...