SAHLENBURG/CELLE. „Interkultureller Austausch- Begegnung fremder Kulturen“, so lautet das Motto des kulturellen Projekts, das vom Arbeitsbereich Jungendarbeit (JuMp- Jungen- und Männerpädagogik) der Stiftung Linerhaus und dem Kooperationspartner „Projekt X Celle“ durchgeführt wird. Zwölf Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von 13-18 Jahren fahren an drei Wochenenden (Frühling, Sommer, Herbst) in ein Selbstversorgerhaus innerhalb von Niedersachsen. Ziele während des Aufenthalts sind das Kennenlernen anderer Menschen und deren Kultur, Vorurteile abbauen sowie Polarisierung und Rassismus entgegen zu wirken.

Am vergangenen Wochenende fand bereits die zweite von insgesamt drei Fahrten in diesem Jahr statt, bei der es mit zehn Jugendlichen nach Sahlenburg an die Nordsee ging. Um mehr von den Teilnehmern zu erfahren und sich besser kennenzulernen, wurden Themennachmittage veranstaltet, in denen die Jugendlichen Einblicke in die jeweilige Kultur des Anderen bekamen. Darüber hinaus ist die Aufklärung der demokratischen Werte als Ziel auf allen drei Fahrten definiert. Die Beteiligten freuen sich schon jetzt auf die nächste im Oktober stattfindende Fahrt, welche allerdings dann auch die Letzte sein wird. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch die Stadt Celle gefördert.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.