1,73 Millionen Euro für Feuerwehrhäuser in Celle und Eschede

Politik Von Extern | am Fr., 20.11.2020 - 17:27

CELLE/ESCHEDE. Das niedersächsische Innenministerium unterstützt 38 besonders finanzschwache Kommunen bei Investitionen im Bereich Brandschutz und Hilfeleistungen. Darunter sind zwei Bedarfszuweisungen jeweils für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses von 770.000 Euro in Scheuen und von 960.000 Euro in Eschede, wie die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann mitteilt. "Gut ausgestattete und allzeit einsatzfähige Feuerwehren sind zwingend notwendig für ein funktionierendes Gemeinwesen. Feuerwehren sind lebenswichtig. Die nun freigegebenen Investitionen durch das Land sind eine Anerkennung dieser wichtigen Aufgabe und kommen angesichts begrenzter Mittel in den Kommunen zur richtigen Zeit. Davon profitieren alle Menschen in den entsprechenden Kommunen", so Lühmann.

Bedarfszuweisungen sind gesonderte Finanzmittel innerhalb des kommunalen Finanzausgleichs, die das Innenministerium auf Antrag besonders finanzschwachen Kommunen gewährt. Das Programm des Landes existiert bereits seit 2018 und wurde dieses Jahr nochmals um eine Millionen Euro auf insgesamt rund 19 Millionen Euro erhöht.