Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Vor Ort

*3. Aktualisierung* Mehrere Ortsfeuerwehren nach Unwetter im Landkreis im Einsatz

09.08.2018 - 19:22 Uhr     CELLEHEUTE    0
Foto: Marinus Zerbst

FLOTWEDEL/CELLE. Starkregen und Sturm sorgten im Landkreis für zahlreiche Feuerwehreinsätze, besonders im Flotwedel. Auch in der Südheide gab es mehrere Alarmierungen. Die Stadt ist laut Feuerwehr bisher von wetterbedingten Einsätzen größtenteils verschont geblieben. Nur die Ortsfeuerwehren Garßen und Altenhagen befanden sich bei mehreren Sturmschäden im Einsatz. Außerdem war eine Drehleiter im Landkreis zur Unterstützung im Einsatz.



Kurzer heftiger Starkregen mit Sturmböen sorgte dafür, dass zahlreiche Bäume entwurzelt wurden und Äste abbrachen. Am schlimmsten war die Region um Bröckel getroffen. Hier gab es alleine auf der B 214 fünf Einsatzstellen, der Verkehr wurde erheblich behindert. Die Strecke zwischen Bröckel und Wiedenrode war ebenfalls stark betroffen, hier waren mindestens acht große Bäume auf die Fahrbahn gestürzt. Die Ortsfeuerwehren Bröckel und Wiedenrode waren mehrere Stunden mit den Räumarbeiten beschäftigt.

Zwei Bäume haben zwischen Lachendorf und Oppershausen einen PKW eingeschlossen.  Die Insassen haben sich bei Eintreffen der Feuerwehr in deren Fahrzeug gerettet. Weiter lagen auf der Strecke mehrere umgestürzte Bäume.

Anschließend arbeiteten die Einsatzkräfte aus Oppershausen und Wienhausen noch einige Einsatzstellen im Ortsbereich Oppershausen und auf der L 311 Richtung Lachendorf ab. Hierbei kam auch eine Drehleiter der Hauptwache Celle zum Einsatz. Aufgrund der Vielzahl der Einsatzstellen wurde mit dem Einsatzleitwagen am Feuerwehrhaus Langlingen eine Einsatzleitung für die Samtgemeinde Flotwedel eingerichtet und die Abarbeitung der Einsäte koordiniert.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden auch die Ortsfeuerwehren Sandlingen, Hohnebostel, Eicklingen und Offensen alarmiert, um auch in ihrem Gebiet umgestürzten Bäume aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu beseitigen bzw. auf Nebenstrecken die Gefahrenstellen abzusichern. Ende des Gesamteinsatzes für die Feuerwehr Flotwedel konnte um 23:00 Uhr gemeldet werden.

Infos/Fotos: Michael Hasselmann

Südheide:

Auch die Gemeinde Südheide blieb vom gestrigen Unwetter nicht verschont. Um 18:27 Uhr wurde zuerst die FF Hermannsburg alarmiert. Ein umgestürzter Baum versperrte die Straße „Am Lutterbach“. Dann ging es Schlag auf Schlag. Um 18:30 Uhr erfolgte die Alarmierung der FF Baven und wenig später wurden auch die Feuerwehren Bonstorf und Beckedorf alarmiert. Alle Feuerwehren mussten in ihrem Einsatzbereich einige Straßen und Radwege von umgestürzten Bäumen befreien. Während die Einsatzkräfte in Beckedorf die L281 von den umgestürzten Bäumen befreiten, wurde eine unklare Feuermeldung südlich der L281 gemeldet. Nach längerer Erkunden durch den Gemeindebrandmeister und die Kräfte aus Beckedorf konnte Entwarnung gegeben werden. Es konnte kein Feuer festgestellt werden. Zur Koordinierung aller Einsätze wurde mit dem Einsatzleitwagen der FF Hermannsburg am Feuerwehrhaus in Hermannsburg eine Einsatzleitung für die Gemeindefeuerwehr Südheide eingerichtet. Der letzte Einsatz wurde um 21:09 Uhr gemeldet. Hier musste die Feuerwehr Oldendorf einen Baum in Höhe Dehningshof von der Fahrbahn räumen.

Text/Foto: Daniel Schulz

Lachendorf:

Mit dem ersten Alarm um 18.01 Uhr meldete sich das Unwetter in der Samtgemeinde Lachendorf an. Zwei Bäume haben zwischen Lachendorf und Oppershausen einen PKW eingeschlossen.  Die Insassen haben sich bei Eintreffen der Feuerwehr in deren Mannschaftstransportwagen gerettet. Weiter lagen auf der Strecke mehrere umgestürzte Bäume, ebenso auf dem  Trockenwiesenweg Richtung Schleuse Oppershausen. Dort lagen zwei umgestürzte Bäume. Im Altenceller Weg in Lachendorf wurde ein Baum auf einem Dach gemeldet. Vor Ort befanden sich zwei Bäume auf einem Gebäudedach. NachRücksprache mit dem Besitzer verblieben diese dort und ein weiterer Baum in Schräglage wurde gesichert. Unterwegs wurden weitere Bäume auf verschiedenen Straßen beseitigt.

Auch in Gockenholz kam es zu umgestürzten Bäumen. Betroffen war die Garßener Straße und die L282 Richtung Lachtehausen. Dort lagen unter anderem vier bis fünf übereinander liegende Bäume und ein Stück weiter wieder zwei umgestürzte Bäume.
Unterstützt wurden die Lachendorfer und Gockenholzer Kameraden durch die Ortsfeuerwehren Ahnsbeck und Beedenbostel. Durch diese vielen Einsatzstellen wurde eine örtliche Einsatzleitung durch den Einsatzleitwagen Ahnsbeck eingerichtet. Dort wurden alle Einsatzstellen koordiniert und somit die Einsatzleitstelle Celle entlastet. Bis 20 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft in den Feuerwehrhäusern aufrecht erhalten. Insgesamt waren 85 Feuerwehrleute im Einsatz.

Fotos: Michael van der Ahe, Marinus Zerbst, Steffen Höntsch
Text: Isabell Ehms

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.