FLOTWEDEL. Am Abend des 7. Juni zog das Sturmtief Ivan aus dem Südwesten auf die Samtgemeinde Flotwedel zu. Die erste unwetterbedingte Alarmierung erreichte die Einsatzkräfte um 23:02 Uhr. In der Eicklinger Feldmark sollte ein Feuerschein erkennbar sein, diese Meldung erwies sich jedoch  bereits kurze Zeit später als Fehlalarm.

Kurz darauf wurde dann ein Großteil der elf Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde zu weiteren, wetterbedingten Einsätzen alarmiert. Während die Kameraden der Feuerwehr Bröckel zwei Bäume von der B214 entfernen mussten, galt es für die Ortsfeuerwehren aus Wiedenrode und Hohnebostel diverse Einsatzstellen in den Ortschaften abzuarbeiten. Des Weiteren blockierte ein Baum in der Straße „An der Masch“ den Verkehr, welcher den Einsatz der Ortsfeuerwehr Offensen erforderte. Ebenfalls alarmiert wurde die Ortsfeuerwehr Nienhof – ein Baum blockierte die K48 in Richtung Flettmar.

Weitere Einsätze in Folge des Sturmtiefs galt es dann am Morgen des 8. Juni abzuarbeiten. Um 8:58 Uhr war erneut der Einsatz der Ortsfeuerwehr Wiedenrode von Nöten. Auf dem Böckelser Weg war ein Baum durch den Wind entwurzelt worden und blockierte die Fahrbahn. Folglich wurde dieser mittels Motorsäge von der Wurzel getrennt und von der Straße gezogen. Um 10:45 Uhr erhielt dann die Ortsfeuerwehr Hohnebostel eine telefonische Information, welche ebenfalls einen erneuten Einsatz erforderte. Im Karoweg war ein Ast aus einem Baum heraus gebrochen, auf eine Telefonleitung gefallen und ragte in die Fahrbahn. Der Ast wurde in kürzester Zeit entfernt, eine Beschädigung der Telefonleitung konnte nicht festgestellt werden.

Während der Nachbereitung des ersten Einsatzes stellte die Ortsfeuerwehr Wiedenrode gegen 11:40 Uhr mehrere abgebrochene Äste in einer Baumkrone an der K54/Lauenhorst fest. Umgehend wurde die Hubarbeitsbühne der Ortsfeuerwehr Wathlingen nachgefordert um die Äste entfernen und somit eine Gefährdung des Straßenverkehrs ausschließen zu können. Aufgrund schwerer Sturmböen konnte nicht das gesamte abgebrochene Astwerk aus der Baumkrone entfernt werden. Infolgedessen wurde der Einsatz für die Hubrettungsbühne abgebrochen und die Straßenmeisterei verständig. Anschließend wurde die K54 in der Ortschaft Wiedenrode durch die Straßenmeisterei für den Verkehr gesperrt und der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Insgesamt galt es für die Feuerwehren im Flotwedel innerhalb von zwölf Stunden knapp 20 Einsatzstellen abzuarbeiten.

Text: Marcel Neumann

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.