HANNOVER/CELLE. Für die Sanierung kommunaler Straßen erhalten die Kreise und Gemeinden in Niedersachsen künftig deutlich mehr Fördermittel vom Land. Der Celler CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Adasch weist darauf hin, dass durch den Nachtragshaushalt, der gerade im Niedersächsischen Landtag beraten und voraussichtlich im März 2018 beschlossen wird, insgesamt 26,5 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt werden.

„Die Töpfe waren so gut wie leer. Von der Entscheidung der neuen Koalition, die Verkehrsinfrastruktur in den Kommunen zu stärken, kann auch Celle profitieren“, so der CDU-Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Bergen und Mitglied des Haushaltsausschusses, Jörn Schepelmann. Künftig stelle das Land jährlich jeweils 75 Millionen Euro für den Straßenbau sowie für die Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs bereit – auch Celle könne nach Verabschiedung des Nachtragshaushaltes Mittel bei der Landestraßenbaubehörde beantragen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.