CELLE. Zum Auftakt der Tischtennissaison wandern die Augen der Tischtenniswelt vom portugiesischen Guimaraes nach Garßen, wo am morgigen Freitag Cedrik Meissner von TuS Celle nach seinem Mannschaftsgold seinen ersten Auftritt in Celle nach seinem Goldsieg haben wird. Austragungsort ist die Halle am Koppelweg, Beginn um 19 Uhr.

Auch im letzten Jahr hatte TuS Celle einen „Goldjungen“ am Start. Letztes Jahr war es Tobias Hippler, der die Goldmedaille im Doppel holte und später das Top-12 Turnier gewann. Vorjahressieger Hippler ist dieses Jahr nicht am Start und kann seinen Titel somit nicht verteidigen. Aber der 2. Finalist von 2016, Maximilian Dierks, ist wieder dabei und damit einer der Favoriten auf den Titel, stand er doch in den letzen drei Jahren jeweils im Finale und gewann zwei davon. M.Dierks spielt für den SV Brackwede in der 3. Bundesliga und erzielte letzte Saison eine ausgeglichene Bilanz.

Ein weitere Spieler aus der 3. Bundesliga gibt seine Visitenkarte in Garßen ab: Der Ex-Celler und dem fachkundigen Publikum bestens bekannte Sascha Nimtz vom TSV Schwarzenbek. Ein weiterer Ex-Celler am Start ist Richard Hoffmann, der letzte Saison mit Hannover 96 in der Relegation knapp den zweiten Aufstieg in Folge verpasste. Richard Hoffmann wird von seinem Mannschaftskameraden Zak Wilson begleitet, der in der abgelaufenen Oberligasaison eine 14:6 Bilanz vorweisen kann.

Ebenfalls knapp den Aufstieg, allerdings eine Klasse höher, haben Lars Beismann und Daniel Ringlieb verpasst, die mit dem SV Bolzum den undankbaren dritten Platz, punktgleich mit dem Ersten, belegten. Zwei weitere Oberligaspieler, die auch nicht zum ersten Mal in der Garssener Sporthalle vorspielen, sind Olaf Mindermann und Thilo Marschke vom SC Marklohe. Das Teilnehmerfeld komplettieren und bereichern drei weitere „Lokalmatadoren“. Die drei Westerceller mit langjähriger Top-12 Erfahrung Lukas Brinkop, Andres Oetken und Yannik Weber, die mit ihrem Verein den zweiten Abstieg in Folge hinnehmen mussten und nun in der Verbandsliga auflaufen, werden sicher wieder für die ein oder andere Überraschung im Turnierverlauf sorgen.

Einen ungefährdeten Aqufstieg in die Verbandligea hat hingegen der dritte im Bunde, Vincent Senkbeil vom TuS Lachendorf, geschafft, der mit 36:0 Punkten verlustfrei aufgestiegen ist. Das Feld komplettieren die Spieler vom TTC Fz Nds Celle Garßen Christian Elvers und Kritof Kose, die in die Bezirksoberliga aufgestiegen sind.

Der Musikverein Fanfarenzug Niedersachsen kann diese Saison während der Pause nicht vorspielen und seine Künste vorführen. Volkhard Troschke als Organistor der Veranstaltung wird dementsprechend leider auf sein beliebtes Can-Can verzichten müssen. Es sind zu viele Spieler des Fanfarenzuges im Urlaub und der Zug ist nicht spielfähig und steht deswegen dieses Jahr nicht zur Verfügung.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.