CELLE. Heute Nacht um 2.35 wurden die Celler Feuerwehren alarmiert, die Turnhalle des Celler Burgzentrums brennt in voller Ausdehnung. Rund 130 Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, des DRK und der Polizei waren im Einsatz. Dieser Bericht wird sukzessiv ergänzt. 

Die Brandbekämpfung erfolgt u.a. über mehrere Drehleiterwagen und Wasserwerfer. Das Feuer ist seit 5.15 Uhr unter Kontrolle. Die Burgstraße bliebt bis auf Weiteres bis Höhe Galgenberg gesperrt.

Die durch mehrere Zeugenangaben während des Feuers vermutete „Explosion“ war in Westercelle offenbar ein Dumme-Jungen-Streich, ausgelöst durch Zünden von so genannten „Polen-Böllern“ in einem Container. Die Polizei bestätigt, dass es „mächtig gerumst“ habe, es bestand jedoch keine Gefahr.

Fotos: Peter Müller

EINSATZBERICHT POLIZEI

CELLE. Ein Großfeuer hat am frühen Freitagmorgen eine Sporthalle des Celler Schulzentrums in der Burgstraße völlig zerstört und einen Schaden in Millionenhöhe verursacht.

Gegen 02.32 Uhr wurden die Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr über den Brand der Sporthalle in der Burgstraße alarmiert. Anwohner waren offensichtlich von der Geruchsentwicklung des starken Rauches sowie den Geräuschen rund um den Brandort wach geworden und haben daraufhin sofort die Rettungskräfte benachrichtigt. Das Feuer selbst muss sich rasend schnell ausgebreitet haben. Rund 15 Minuten vor der Alarmierung hatte ein vorbeifahrender Zeitungsausträger noch keinerlei Flammen bzw. Rauch vom Sporthallenbereich vorgenommen. Als die ersten Einsatzkräfte der Polizei am Ort eintrafen befand sich das Flachdach bereits in Vollbrand. Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dachstuhl sowie der Fassade.

Mehr als 100 Brandschützer der Freiwilligen Wehren der Hauptwache Celle sowie den Ortswehren aus Altencelle, Altenhagen, Westercelle und der Heese rückten zur Brandbekämpfung mit mehr als 20 Fahrzeugen aus. Von der nahegelegenen Fuhse sowie mehreren Hydranten wurden die Wasserversorgung zum Objekt aufgebaut. Ein Übergreifen des Feuers auch das benachbarte Schulzentrum konnte verhindert werden.

Der Tag nach dem Feuer. Alle Infos auf CELLEHEUTE.DE. #turnhalle #feuerwehr #feuer #fire #brand #celle #celleheute

A video posted by CelleHEUTE (@celleheute) on

Glücklicherweise wurde keine Person verletzt. Die Hitzeentwicklung vor Ort war so groß, dass sogar ein Rettungsfahrzeug der Feuerwehr in Mitleidenschaft gezogen worde. Die Sporthalle ist eine von zwei Sporthallen, die zum Schulzentrum in der Celler Burgstraße gehört. Die Halle wurde bis zu den Sommerferien von den Schülern der Oberschule Celle II, der IGS Celle und des Ernestinum Gymnasiums genutzt. Des Weiteren befand sich in den Räumlichkeiten der Sporthalle auch noch eine Mensa, die von den Schülern bis zum Ferienbeginn täglich genutzt wurde, um die Mittagsmahlzeit einzunehmen.

Die Sporthalle selbst brannte bis auf die Grundmauern ab. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund vier bis fünf Millionen Euro. Die Löscharbeiten dauern zur Zeit immer noch an. Die Bewohner der angrenzenden Straßenzüge wurden durch eine Rundfunkmitteilung aufgefordert, Fenster und Türen wegen der starken Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Die Burgstraße wurde für den Fahrzeugverkehr im Bereich des Schulzentrums voll gesperrt. Diese Sperrung wird nach Einschätzungen der Polizei noch einige Stunden aufrechterhalten. Zur Brandursache kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.

NDR-Bericht mit Bildern von CHTV:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Millionenschaden-bei-Brand-im-Schulzentrum,sporthalle188.html

 

Fotos: Florian Persuhn

EINSATZBERICHT FEUERWEHR

Sporthalle des Schulzentrums Burgstraße brennt in voller Ausdehnung

CELLE: Am 01. Juli 2016 um 02.35 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle – Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Brennt Turnhalle“ in die Burgstraße im Stadtteil Blumlage alarmiert.
Die Einsatzmeldung bestätigte sich schnell. Bereits bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle brannte die Sporthalle des Schulzentrums Burgstraße in voller Ausdehnung.

Einsatzobjekt

Beim Einsatzobjekt handelte es sich um eine Sporthalle des Schul- und Sportzentrums Burgstraße. Das Schulzentrum wird vom Gymnasium Ernestinum, der Oberschule Celle II sowie der IGS Celle genutzt. An das Schulzentrum ist das Sportzentrum mit drei Sporthallen angeschlossen. Die Sporthallen stehen in unmittelbarer Nähe zu sich selbst und dem Schulgebäude.

Vom Brand betroffen war die größte der drei Sporthallen mit einer Größe von ca. 45 x 45 Metern zzgl. eines Foyers. Die Halle gliedert sich im Erdgeschoss in den Sportbereich, Umkleiden und das Foyer. Im Obergeschoss befindet sich u.a. eine Tribüne sowie eine Mensa und Lagerräume.

Zusätzlich befinden sich im Gebäude ein Notstromaggregat mit Treibstofftank und eine Gasübergabestation.

Lage bei Eintreffen

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle brannte die Sporthalle bereits in voller Ausdehnung. Flammen schlugen aus den Fenstern des Gebäudes sowie aus dem Dach. Die Flammen breiteten sich schnell auf noch nicht betroffene Gebäudeteile aus.

Sicherung benachbarter Gebäude

Im Ersteinsatz galt es das Übergreifen des Brandes auf die benachbarten Gebäude zu verhindern. Hierzu wurde zur zweiten Sporthalle, die nur durch eine Zufahrt vom Einsatzobjekt getrennt war, eine Riegelstellung aufgebaut. So konnte ein Übergreifen auf die zweite und auch dritte Halle, die durch ein zusätzliches Rollhockeyfeld vom Einsatzobjekt getrennt war, verhindert werden.

RTL-Bericht mit Bildern von CHTV:

http://rtlnord.de/nachrichten/die-kurznachrichten-vom-01-juli-2016.html

Bandbekämpfung

Die Brandbekämpfung wurde im Außenangriff durchgeführt. Die Decke der Sporthalle ist während des Einsatzes vollständig eingestürzt. Zur Brandbekämpfung kamen zeitweise vier Wenderohre, 1 Monitor sowie mehre C-Rohre zum Einsatz. Des Weiteren waren drei Drehleitern im Einsatz.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle war wurde, um eine nachhaltige Löschwirkung zu erwirken, von Löschwasser auf ein Wasser-Schaum-Gemisch umgestellt. Während der Nachlöscharbeiten wurden mehrere C-Rohre im Innenangriff sowie zwei Wenderohre von Drehleitern vorgenommen.

Löschwasserversorgung

Die Löschwasserversorgung wurde über mehrere voneinander unabhängige Löschwasserentnahmestellen sichergestellt. So wurde das Hydrantennetz genutzt, Wasser aus zwei Löschwasserbrunnen entnommen und eine Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer – der Fuhse – mit zwei Pumpen hergestellt.

Gliederung der Einsatzstelle

Zur besseren Koordinierung des Einsatzes wurden vier Einsatzabschnitte gebildet. Zur Unterstützung des Einsatzleiters wurde die Führungsgruppe Einsatzleitung mit dem Einsatzleitwagen 2 eingesetzt.

Sanitätsdienst und Verpflegung

Zunächst durch den Rettungsdienst sowie im weiteren Verlauf des Einsatzes durch die SEG des Rettungsdienstes wurden zwei Rettungswagen zur Absicherung der Einsatzkräfte bereitgestellt.

Die Versorgung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken sowie mit einem Imbiss wurde durch das Deutsche Rote Kreuz Celle übernommen.

Zusammenarbeit der Einsatzkräfte

Im gesamten Verlauf des Einsatzes zeigte sich die gute und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten Hilfsorganisationen, der Polizei, des örtlichen Energieversorgers sowie vieler anderer am Einsatz Beteiligten. Hierfür möchte die Feuerwehr Celle einen besonderen Dank an alle im Einsatz befindlichen Kräfte aussprechen.

Eingesetzte Kräfte

-> Freiwillige Feuerwehr Celle – Hauptwache
-> Freiwillige Feuerwehr Celle – Altencelle
-> Freiwillige Feuerwehr Celle – Westercelle
-> Freiwillige Feuerwehr Celle – Altenhagen
-> Führungsgruppe Einsatzleitung Feuerwehr Celle
-> Rettungsdienst inkl. SEG
-> Deutsches Rotes Kreuz
-> Polizei Celle
-> örtlicher Energieversorger
-> Kanalamt
-> Hausmeister / Schulleitung

Insgesamt über 130 Einsatzkräfte mit ca. 25 Fahrzeugen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.