CELLE. Seit 50 Jahren knüpft die Ev. Familien-Bildungsstätte mit ihren Angeboten an die aktuellen Lebenssituationen von Familien in ihren verschiedenen Lebensformen an. Damals wie heute geht es um das Miteinander im Alltag in Familie und Gesellschaft.

„Starke Eltern – starke Kinder“, interkulturelle Begegnung, Achtsamkeit und Freiräume schaffen, Waldgruppen für Kinder, Workshops für Männer, Familie 2.0, bedürfnisorientiertes Familienleben – das sind nur einige Neuheiten im Jubiläumsprogramm, das jetzt erschienen ist. Kinder und Familien können sich im Musikgarten, in Bewegungsgruppen und Kreativgruppen  ausprobieren, ebenso beim Urban Gardening für Groß und Klein oder in Forscherkursen ab drei Jahren. Des weiteren stehen neue Angebote wie das Faszientraining oder „Schwung im Leben mit Capoeira“ neben bekannten Gesundheitskursen von Yoga über „Pilates in der Mittagspause“ bis hin zum Zumba auf dem Programm. Der Workshop für „Gesunde Füße“ bietet wieder viele praktische Tipps und effektive Übungen.

Freiräume im Leben schaffen, das kann man z.B. beim Experimentieren mit dem „minimalistischen Kleiderschrank“ oder beim „Aussortieren und Loslassen“  nach der KonMari-Methode. Für mehr Freiraum im Garten bietet eine Landschaftsarchitektin Unterstützung bei der persönlichen Gartenplanung. Einen neuen Freiraum für Kreativität bietet der inspirierende Garten einer Dozentin, in dem jeder die eigenen Projekte umsetzen oder einfach mit den vorhandenen Naturmaterialien arbeiten kann. Ein ebenso offenes kreatives Angebot ist der „Maker Space“ – eine Ideenbörse für Kreative.

„Die Kunst des guten Miteinanders. Soziale Kunst“ ist der Titel einer neuen Fortbildungsreihe unter der Leitung von Barbara Schubert, Grit Wuttke und Karin Lohöfener. Das Dozentinnen-Team lädt ein, sich von einengenden Verhaltensmustern zu befreien – hin zu freudvollen und sinnstiftenden Begegnungen, raus aus dem Schneckenhaus –  hin zu einer aktiven Beteiligung an sozialen Prozessen.

„Der Kranich segelt, der Tiger faucht“ –  so heißt eine zweitägige Fortbildung für Fachkräfte in Kindertagesstätten, die Qigong-Übungen in den Kita-Alltag einfließen lassen wollen – eine Möglichkeit, für mehr Harmonie und Lebensfreude, Konzentration und Gelassenheit zu sorgen.

Auf insgesamt 122 Seiten präsentiert die FABI ihr vielfältiges Bildungsangebot mit rund 500 Kursen von 198 Referentinnen und Referenten. Alle Kurse sind im Internet unter www.fabi-celle.de einsehbar. Anmeldungen werden ab sofort angenommen. Programmhefte liegen aus in der FABI, Fritzenwiese 9 in Celle, in der Bürgerinfo, der Stadtbibliothek und in Arztpraxen. Anmeldung und Information: 05141/9090365 oder info@fabi-celle.de



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.