50 Jahre "Kehraus" in St. Johannes

Religion Von Extern | am So., 23.02.2020 - 19:30

CELLE. Faschingsdienstag, am letzten Tag vor der Fastenzeit, wurde in St. Johannes bereits vor 50 Jahren das erste Mal "Kehraus" gefeiert, um in der Kirchengemeinde in Vorwerk die Faschingszeit gebührend zu verabschieden. Die Ursprünge kamen aus der Katholischen FrauenGemeinschaft (KFD), die diese wunderbare Tradition ins Leben gerufen hat, um auch hier im Norden etwas Karnevalsstimmung zu zaubern. 48 Jahre lang blieb es beim Kehraus-Dienstag, nur einmal wurde aufgrund des Irak-Krieges pausiert. Seit zwei Jahren wird aus organisatorischen Gründen bereits Freitag am Tag nach der Weiberfastnacht gefeiert. Musikalisch wird der Abend schon seit vielen Jahren schwungvoll von Bogdan begleitet. Über 100 Leute tanzten diesmal, lachten, schunkelten und hatten viel Spaß. Im Publikum: Bauern, Schafe, viele Hühner und Eier passend zum Motto: "Johannes hat Landlust". 

Die Moderatorin "Kordula Grün" wurde auf einer Trage hereingetragen und musste leider zu Beginn der Veranstaltung „notoperiert“ werden. Daraufhin wurde der Saal bis zum Ende der Veranstaltung unter "Quarantäne" gestellt. „Pflegepersonal“ brachte Flüssigkeit an die Tische aber leider war die Versorgung mit Flüssigkeit keine Kassenleistung. Es flossen dennoch – obwohl eine „Zuzahlung“ erforderlich war, große Mengen Eierlikör, Wein und Bier.

Bauer Johannes suchte, genau, wie an Weiberfasching weiter nach einer Frau, keine gefiel ihm so gut, wie seine Kuh Resi. Am Stammtisch "Bäuerchen" wurde die Ortsbürgermeisterin empfangen und die drei besten Kostüme prämiert. Erster Platz: ein Wirsingkohl.

Ortsbürgermeisterin Iris Fiss überbrachte neben Glückwünschen auch ein kleines Geschenk vom Ortsrat.
Als Highlight des Abends hat der FrauenFaschingKreis Vorwerk (FFKV) zum Lied "Schüttel deinen Speck" in bunten Kostümen alles geschüttelt, was zu schütteln ist. Auch das Publikum schüttelte nach Ende des Programms auf der Tanzfläche stimmungsvoll mit.