Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Vor Ort

50 Jahre Steuerberatungsgesellschaft Schlüter & Mertins

12.08.2018 - 09:44 Uhr     Jan-Patrick Biedermann    0

CELLE. AM Wochenende feierte die Celler Steuerberatungsgesellschaft Schlüter & Mertins ihren 50. Geburtstag in der Partyscheune Bauernhof Lehmann in Klein Hehlen. Mehr als 250 Gäste, darunter MitarbeiterInnen und Mandanten, gratulierten den Inhabern Uwe Mertins und Christian Heidemann zu diesem Jubiläum. Auch der Gründer Karl-Heinz Schlüter, der 1968 die Kanzlei Schlüter eröffnete, war anwesend. Gratuliert hatte auch „Günhter, der Treckerfahrer“ alias Dietmar Wischmeyer. 



Und noch einen weiteren Anlass gab es zu feiern: Im gleichen Jahr trat Schlüter dem zwei Jahre alten Unternehmen DATEV, ein Softwarehaus und IT-Dienstleister für Steuerberater, bei. Für diese 50 Jahre Mitgliedschaft überreichte die DATEV den Geschäftsführern eine Urkunde. Für die DATEV sei Schlüter einer der ersten Mitglieder gewesen und habe dadurch auch an Testverfahren teilgenommen. Die Kanzlei Schlüter habe zur Entstehung der Produkte beigetragen.

„Ich habe in die Welt hinausposaunt, dass ich später neben Mertins sitzen möchte“

1983 hatte der damals 19-jährige Uwe Mertins eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten bei Schlüter begonnen. 14 Jahre später war Mertins zum Steuerberater bestellt worden, sodass 1997 die Referenzkanzlei „Schlüter & Mertins“ als GmbH gegründet wurde. Da 30 Jahre zwischen Schlüter und Mertins liegen, habe früh festgestanden, dass Mertins die Nachfolge Schlüters übenehme. „Wir haben uns immer sehr gut verstanden und hatten die gleichen Denkstrukturen. Es hat einfach gepasst“, erinnert sich Mertins. Über eine Stellenanzeige habe Heidemann Mertins bei einem Bewerbungsgespräch kennen gelernt. Heidemann habe sofort seine Pläne geschildert, zum Steuerberater bestellt zu werden: „Ich habe in die Welt hinausposaunt, dass ich später neben Mertins sitzen möchte“. Seit 2009 teilen sich Mertins und Heidemann die Position des Geschäftsführers. Dabei wäre bei allen der Berufsweg reiner Zufall gewesen: „Ein bekannter Finanzbeamter hat mir gesagt, dass in Bergen eine Stelle frei wird. Ich wusste nicht mal, was ein Steuerberater eigentlich macht“, erzählt Schlüter. Heidemann ergänzt: „Zu Anfang wollte ich Geologe werden. An den Beruf des Steuerberaters habe ich keinen Gedanken verschwendet“. Doch Mertins betont: „Obwohl es bei uns allen ein wenig Zufall war, brennen wir für unseren Beruf. Unseren mittlerweile 30 Mitarbeitern ist es zu verdanken, dass die Kanzlei in dem Maße gewachsen ist. Sie tragen schließlich die Verantwortung für unsere Mandanten und die Ausbildungsqualität“, sagt Mertins. Jeweils zwei Azubis stelle das Unternehmen jährlich ein.

Für Stimmung in der Partyscheune sorgten der Comedian „Günther, der Treckerfahrer“ sowie Musik von „DJ Lu“ und ein Elvis Presley Cover. Die gesammelten Spenden des Abends sollen an die Stadt Celle zur Anschaffung einer weiteren Blumenbank in der Innenstadt gespendet werden. 

Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.