HAMBURG/CELLE.  Strahlender Sonnenschein, 180 historische Fahrzeuge aus acht Jahrzehnten und begeisterte Zuschauer am Straßenrand: Drei Tage waren die Teilnehmer bei der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 800 Kilometer durch Norddeutschland unterwegs. Der Startschuss fiel am 24. August auf dem Hamburger Fischmarkt. Über Munster, Celle, Wolfsburg, Salzwedel, Lübeck, Grömitz und Bad Oldesloe ging es am 26. August zurück in die Hamburger Ballinstadt. Mit dabei waren viele Prominente aus Sport, Film und Fernsehen, wie Olympiasiegerin Katarina Witt, „Tatort“-Star Richy Müller und Mr. Universum Ralf Moeller. Am Abend des 26. August wurden die Sieger bei einem feierlichen Abschlussabend in der Hamburger Fischauktionshalle geehrt. „Bei 21 Wertungsprüfungen mussten die Teams beweisen, wie gut sie ihr Fahrzeug beherrschen“, sagt Bernd Wieland, Chefredakteur von AUTO BILD KLASSIK.

Gesamtsieger der Rallye sind Dirk Hattenhauer aus Herzebrock-Clarholz und Tim Lücke aus Oelde in einem Volkswagen T1 Transporter von 1964, die für das Team Sonax Klassik an den Start gegangen sind. Bestes Privatteam und Platz zwei im Gesamtklassement belegen Axel Ernst aus Syke und Johannes Bitter-Suermann aus Hamburg in einem Toyota Celica GT von 1979. Auf den dritten Rang fahren Ralf Klaus aus Lehrte und Hans Georg Ahrens aus Springe mit dem zweitältesten Auto der Rallye, einem Talbot London 90 AV von 1933. Dr. Michael und Maximilan Effing aus Aachen in einem Porsche 356 A, Baujahr 1959, erhielten als drittbestes Privatteam den Sachpreis. „Ganz besonders haben uns die vielen Zuschauer am Straßenrand begeistert“, so Bernd Wieland. „Wir freuen uns schon jetzt auf das nächtse Jahr, wenn im Mai die 7. Bodensee-Klassik 2018 und im Spätsommer die 11. Hamburg-Berlin-Klassik 2018 an den Start gehen.“

Alle Highlights zur 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 finden Sie unter: www.hamburg-berlin-klassik.de
AUTO BILD KLASSIK im Internet: www.autobild-klassik.de

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.