*Aktualisiert* LHTV: 650 Menschen verhindern NPD-Demo in Eschede

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Sa., 21.12.2019 - 19:25

ESCHEDE. Etwa 650 Menschen haben heute nach Polizeiangaben friedlich gegen eine rechte Brauchtumsfeier in Eschede demonstriert. Ihnen gegenüber standen zunächst zehn Anhänger der NPD - ihren geplanten Aufmarsch haben die Demonstranten verhindert. Wir berichteten live vor Ort in unserer App und in den Facebook- und Twitter-Kanälen - auch auf LOKALHEUTE.TV. 

Mit Trillerpfeifen, Spruchbändern und Sprechchören protestierten mehrere Bündnisse, u.a. das "Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus" gegen eine sogenannte "Sonnenwendfeier" auf dem "Hof Nahtz", den im Frühjahr die NPD erworben hat. 

Die Gegendemonstranten blockierten die Zufahrt zum Ort und zum Hof. Von dort kamen die NPD-Anhänger mit ihrem Lautsprecherwagen nicht raus. Im Laufe des Tages versammelten sich rund 80 NPD-Sympathisanten auf dem Hof. Im Einsatz waren rund 70 Polizisten. 

*Nachtrag Polizeimeldung im Original* (19:55 Uhr)

Anlässlich einer "Wintersonnenwendfeier" des NPD-Landesverbandes Niedersachsen und einem geplanten Aufzug der NPD am heutigen Tag in Eschede, hatte das "Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus" und der Deutsche Gewerkschaftsbund zu einer Kundgebung aufgerufen. Das Motto lautete: "Gemeinsam gegen die Nazitreffen in Eschede".

Zirka 650 Versammlungsteilnehmer trafen sich an der Kreuzung Hermannsburger Straße / Im Dornbusch, um ihrem gemeinsamen Protest unter Verwendung von Plakaten, Transparenten und Redebeiträgen Ausdruck zu verleihen. Damit lag die Zahl der Teilnehmer deutlich über dem, was im Vorfeld erwartet worden war.

Der Aufzug der NPD durch Eschede konnte nicht wie geplant durchgeführt werden, weil die Kreuzung Hermannsburger Straße/ Zum Finkenberg Teil der Aufzugsroute gewesen und durch die Gegendemonstranten frühzeitig belegt worden war.

Die Gegendemonstranten führten einen Aufzug auf dem Weg "Zum Finkenberg" zum Gelände der NPD durch, um dort eine Zwischenkundgebung abzuhalten. Nach einer ca. einstündigen Kundgebung kehrten die Versammlungsteilnehmer zur Hermannsburger Straße zu einer kurzen Abschlusskundgebung zurück.

Aus polizeilicher Sicht verliefen die Kundgebungen absolut friedlich.

An der privaten Veranstaltung der NPD zur Wintersonnenwende auf dem ehemaligen Hof Nahtz, fanden sich etwa 80 Personen ein.

Es kam zu einer Beeinträchtigung des Straßenverkehrs, weil die L 281 zweitweise gesperrt werden musste.



Fotos: Anke Schlicht / Michael Schäfer