CELLE. In ein besonderes Jahr startet die Volkshochschule Celle (vhs Celle) in diesen Tagen: 70 Jahre ist es her, dass sie in ihrer heutigen Vereinsform gegründet wurde. Volkshochschulleitung und -verein nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, einerseits in die Historie der Erwachsenen-Bildungseinrichtung zurückzublicken, aber auch die Zukunft mit ihren Herausforderungen und Chancen ins Visier zu nehmen. Geschäftsführerin Liliane Steinke und die 1. Vorsitzende des Celler Volkshochschulvereins, Ilsedore Beckendorf informierten heute über die Planungen für 2018 und das jetzt vorliegende Programm Frühjahr/Sommer, das unter dem Motto „Bilde dir (d)eine Zukunft“ steht.

„Die Volkshochschule kann und muss zu einem Bildungsinstitut ersten Ranges werden, einem Institut, das sich möglichst selbst erhält“. Mit diesen Worten forderte der ehemalige Stadtdirektor Ernst Schädlich vor 70 Jahren die bis dahin noch kommunal-städtische Volkshochschule zur Vereinsgründung auf – diese erfolgte schließlich offiziell am 24. August 1948. „Die Bildung sollte eine hohe Qualität haben, aber auch für jeden gut erreichbar und bezahlbar sein. In diesem Sinne hat der Celler Volkshochschulverein in den vergangenen 70 Jahren viel für die ganze Region getan“, erklärte Beckendorf. Damals sei natürlich vieles noch ganz anders gewesen, nur 25 Angebote habe es im ersten Jahr gegeben, so die Vereinsvorsitzende.

In der Anfangszeit habe es überwiegend Vorträge gegeben, in dem Sinne „die Hochschule kommt auf’s Land“, berichtete Steinke. Wenn es kalt gewesen sei, habe der eine oder andere Kursteilnehmer auch die Kohle zum Heizen mitgebracht. Diese und andere kleine Anekdoten aus den vergangenen 70 Jahren seien (pink unterlegt) auf diversen Seiten im neuen Programmheft zu finden. „Im August wird es eine Ausstellung zur Geschichte der vhs geben. Außerdem ist vom 24. bis zum 26.08.18 ein Jubiläumswochenende geplant“, so die vhs-Geschäftsführerin.

„Wir stehen vor der Herausforderung, eine Brücke zu bauen zwischen altbewährtem und neuem Lernen durch die Digitalisierung. Diese Brücke kann unser Jubiläumsjahr bauen“, ergänzte Steinke. Unter anderem seien im Programm 1/2018 vermehrt Kurse aus dem Online-Bereich im Angebot. Andere Highlights seien z. B. die in zweimonatigem Rhythmus stattfindende Talk-Reihe „Buch des Lebens“ mit Persönlichkeiten aus Stadt und Landkreis Celle, die Auftaktveranstaltung „Digitale Lebenskompetenz – Herausforderung für Bildung“ am 25. Januar um 18.30 Uhr oder auch die „Offene Pforte im Celler Land“, die in diesem Jahr in sehr vielen verschiedenen Gärten stattfinden werde. Im Bereich „Reisen und Exkursionen“ versprechen die „Fotoferien auf einem Großsegelschiff in den Fjorden Norwegens“ für eindrucksvolle Erinnerungen zu sorgen. Insgesamt werden wieder rund 750 Kurse an diversen Orten im gesamten Kreisgebiet stattfinden.

Anmeldestart ist Mittwoch, der 10. Januar 2018, das Semester beginnt am 5. Februar 2018. Weitere Infos findet man unter www.vhs-celle.de. Wer an einem Kurs teilnehmen möchte, aber Schwierigkeiten hat, die Kursgebühr zu zahlen, kann einen Antrag an den vhs-BildungsChancenFonds stellen. Auch hierzu gibt es weitere Information über die Website der vhs oder direkt bei der Volkshochschule Celle, Trift 20, 29221 Celle.

Text: Angela Siems

 



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.