Log empty

Über eine Million Zuschauer in 35 Jahren

8.888 Aktive beim 35. WASA-Lauf – Große Fotogalerie

12.03.2017 - 19:50 Uhr     Birgit Stephani    0

CELLE. Ideales Laufwetter, die enorme Teilnehmerzahl von 8.888 Aktiven und rund 40.000 Zuschauer an der Strecke sind die nackten Zahlen rund um Celles Volkslauf. Der Celler WASA-Lauf hat auch in seiner 35. Auflage nichts an seiner Attraktivität verloren. Der erstmals gestartete Staffellauf über viermal fünf Kilometer löste bei Aktiven wie Zuschauern große Begeisterung aus und soll im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholt werden.

Der Lauf zählt zu einem der größten Altstadt-Läufe und zieht seit Jahrzehnten Sportler und Zuschauer gleichermaßen in seinen Bann. Seit seiner Entstehung hat die beliebte Veranstaltung weit mehr als eine Million Schaulustige in die Innenstadt Celle gelockt, und für Laufbegeisterte ist er seit jeher ein fester Termin im Kalender.

Die fast 9000 Läufer und 40.000 Tagesbesucher, die die Gassen der Altstadt bei den sechs Lauf- und drei Walking-/Wanderdisziplinen säumten, zeigen auch diesmal wieder das hohe Ansehen, welches der Celler WASA-Lauf seit 35 Jahren genießt“, so Co-Veranstalter Holger Pieper nicht ganz ohne Stolz.

„Es ist ein Aushängeschild weit über Celles Stadtgrenzen hinaus und damit auch ein nicht unbeachtlicher Wirtschafts- und Touristikfaktor“, betont Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge. „Unser Lauf ist seit Beginn an ein lupenreiner Amateurlauf – bei uns gibt es keine Startgelder und auch keine Siegprämien. Auch nicht für Weltmeister oder Olympiasieger, die wir schon bei uns hatten“, so das ehrenamtliche Orga-Team stolz.

Dieses Jahr waren 36 Nationen am Start – die am weitest Gereisten kamen aus Singapur und haben den 20 Km-Lauf absolviert. Ein Blick auf die Bestzeiten über alle Laufstrecken zeigt Erstaunliches: Die Streckenrekorde bei den Frauen und Männern sind im Schnitt schon rund 25 Jahre alt. Das sportliche Urgestein „Biber“ Lenze, der seit 35 Jahren die sportliche Einlaufmoderation hat, nennt den Grund: „In den 1990-Jahren spülte uns die Wiedervereinigung sehr viele exzellente Läufer zu, die Bestzeiten aufstellten. Heute ist die Konkurrenz an Laufveranstaltungen so groß, dass auch die Zahl der Meldungen nicht mehr an diese Jahre anknüpfen.“

Den diesjährigen Startschuss gab Celles OB Jörg Nigge, der auch seine persönliche Verbundenheit zum WASA-Lauf zum Ausdruck brachte und mit lobenden Worten für die Veranstalter, die Helfer und Sponsoren sowie das Wetter nicht sparte. Besonders erfreulich sind aus Veranstalter-Sicht die über Schulen und Kindergärten angemeldeten 2.147 Teilnehmer, die damit rund ein Viertel aller Mitläufer ausmachen. Mit 243 Teilnehmern über 70 Jahre ist der WASA_Lauf aber durchaus auch wieder ein Volkslauf für die Seniorenschaft: Die ältesten Teilnehmer sind sogar schon 91 Jahre „jung“.

Übrigens: Der häufigste Vorname bei den Männern lautete 126 mal Michael, bei den Frauen 48 mal Sandra. Der Nachname Müller war 78 mal vertreten. Bei den kuriosen Mannschaftsnamen fielen unter anderem die Namen “Lustvolllaufenlernen“ oder „Trittnichtaufmeingehacktes“ aus dem Rahmen.

Premiere beim WASA-Lauf feierte das CaféMobil von CelleHeute auf der Stechbahn (siehe Fotogalerie). Der Andrang war so groß, dass bereits nach drei Stunden die eigene Huth’s-Röstung „CaféHeute“ ausverkauft war. Für’s nächste Jahr sind wir gewappnet.

Stimmen und Eindrücke zum 35. WASA-Lauf 2017:

Oberbürgermeister Jörg Nigge eröffnete mit seiner Grußadresse offiziell den 35. Celler WASA-Lauf. Er freute sich besonders, dass „diese lange Lauftradition in Celle immer wieder eine beeindruckende Fortsetzung findet. Letztes Jahr erreichten die Gesamtbesucherzahlen aller Jahre bei diesem Volkslauf sage und schreibe die 1-Million-Grenze. Ab jetzt wird die 2-Millionen-Grenze angepeilt. Für Celle ist das über die Mund-zu-Mund-Propaganda ein nicht zu unterschätzender Touristik- und Wirtschaftsfaktor. Vor allem aber ein großer breitensportlicher Erfolg für die Organisatoren und die Stadt. Ich selbst habe als Jugendlicher hier bereits als „Laufbursche“ in der Organisation mitgewirkt. Im nächsten Jahr bin ich sicher auch dabei – und meine Kinder bestimmt auch beim Mini-WASA-Lauf.“

Volksbank Celle Niederlassungsleiter Gerd Zeppei hat in der Volksbank Anfang der 1980er Jahre gelernt und kennt daher den WASA-Lauf von Beginn an. Er weiß daher auch, was es heißt, die Bank einmal jährlich für ein Wochenende in ein Presse- und Organisationszentrum zu verwandeln, wo während der Veranstaltung Dutzende von Menschen ein- und ausgehen. Umso erstaunlicher ist für Zeppei, dass “am folgenden Montagmorgen dann alles wieder wirklich piko bello ist, als wäre nichts gewesen. Ich selbst laufe auch den 5 Km-Lauf – sicher ‚unter ferner liefen‘ – umso mehr freue ich mich über den neuen Volksbanken-Staffellauf, dem wir als Volksbank unseren Namen gegeben haben. Auch habe ich dort die Ehre, dem Sieger die Siegestrophäe überreichen zu können.“

Die weiteste Anreise aus Singapur hatten beim 2017-er WASA-Lauf Kwai-Fong Kan (49) und Austin Na Ching Yun (46), die beide für die 20 Km-Strecke gemeldet waren. Die IT-Spezialistin Kwai-Fong, die gerade eine IT-Workshop in Deutschland absolviert, hat kurzerhand ein paar Tage Urlaub dazu gebucht und sich eine Laufzeit von unter zwei Stunden vorgenommen – Ehemann Austin träumt von einer Zeit um 1:46 Std./Min. Beide sind begeisterte Läufer, die vergangenes Jahr schon in Hongkong und Malaysia gelaufen sind. Dieses Jahr folgt dann noch der Sidney-Lauf.

Klaus Rohr, Präsident des MTV Eintracht Celle e.V., freut sich als Ausrichter natürlich besonders über die lange erfolgreiche Tradition des Celler WASA-Laufes: “Für mich ist es das größte Celler Volksfest und das Aushängeschild für den MTV. Besonders ist der Sponsorengemeinde zu danken, die sich seit ganz vielen Jahren zu diesem besonderen Volkslauf bekennt. An erster Stelle natürlich dem Hauptsponsor Barilla, der seit Jahren schon eine tolle Einstellung zum Breitensport hat. Ich selbst laufe immer die 10 Km – mein Ziel ist es, unter einer Stunde anzukommen.“

Die Präsidentin des Niedersächsischen Leichtathletik Verbandes e.V. Rita Girschikofski freut sich über den „größten Volkslauf Niedersachsens, der als reiner Amateurlauf die Laufsaison in Niedersachsen eröffnet. Ein besonderer Dank gilt dem Orga-Team, das mit 400 ehrenamtlichen Helfern damit etwas Großartiges für Stadt und Land erreicht.“

WASA/Barilla-Werksleiter und Prokurist Stefan Schroth ist immer wieder über die reibungslose und für den Außenstehenden fast geräuschlose Organisation begeistert, mit der das Orga-Team beim WASA-Lauf zusammen mit allen Helfern und Sponsoren an einem Strang zieht. Innerhalb weniger Stunden verwandelt sich unsere ohnehin schon schöne Stadt in ein so buntes und farbenfrohes Bild mit überall freundlichen und hilfsbereiten Helfern und Betreuern, dass man einfach fasziniert sein muss. Die Begeisterung an den Strecken ist ansteckend und zusätzlicher Ansporn für alle, dies mit Herz und Leidenschaft von Ehrenamtlichen organisierte sehr professionelle Laufevent weiter zu unterstützen. Es ist ein wirklich integratives Volks-Sport-Ereignis für die ganze Familie, das wir von Barilla als Sponsor gern weiter begleiten. Ich selbst bin beim WAS-Lauf übrigens als Walker unterwegs.“

„Biber“ Lenze (80), Celles legendärer Trainer, berichtet im Interview über seine Beziehung zum Sport und seinen „Spitznamen“. „Als ich 1948 als 12-Jähriger von Magdeburg nach Celle kam, wurde ich im Hermann-Billung-Gymnasium eingeschult. Ich wurde gerade vom Direktor in die Klasse eingeführt, als dort der Biologielehrer die Worte sprach: „Der Biber ist in Deutschland so gut wie ausgestorben. Nur in den Elbauen bei Magdeburg gibt es noch eine nennenswerte Zahl.“ Da trat ich ein, begleitet von den Worten des Direktors „…und übrigens dies ist Eurer neuer Klassenkamerad aus Magdeburg …“ Kaum ausgesprochen tönte es von den Mitschülern im Chor: „Wir haben einen Biber, wir haben einen Biber.“ Seitdem begleitet mich dieser „Biber“ auf Schritt und Tritt.“
Ich selbst bin von Haus aus leidenschaftlicher 10-Kämpfer und habe zusammen mit Willi Holdorf trainiert, der 1964 bei den Olympischen Spielen in Tokio die Goldmedaille gewann. Ich habe alle Trainerscheine gemacht und die weibliche Jugend bei uns im MTV über fast 40 Jahre in die Spitzenklasse auf nationaler Ebene geführt. Heute noch laufe ich zwei- bis dreimal in der Woche Waldlauf über 10 Km, um mich fit zu halten.

Zum WASA-Lauf kam ich, als 1983 für Celle ein prägendes Sportereignis gesucht wurde und der legendäre schwedischen Wasa-Lauf als Vorbild genommen wurde. So wurde ich ein Mitbegründer dieses auch schon fast legendären deutschen Volkslaufes. Nun bin ich hier seit 35 Jahren Moderator im Zieleinlauf und immer noch begeistert von dem Enthusiasmus der Aktiven und des Publikums. Gerade hatte ich eine Siegerin im Interview, die zum ersten Mal dabei war und mir ihre Begeisterung widerspiegelte. Sportlich bin ich noch immer fasziniert von den Bestleistungen, die in den Jahren 1990/91/92 erreicht wurden. Da kamen durch die Wiedervereinigung und die Grenzöffnung sportlich anspruchsvolle Läufer nach Celle – ein Großteil der Streckenrekorde stammen aus dieser Zeit.“

Kirsten Lühmann (SPD), Bundestagsabgeordnete, ist seit 25 Jahren ununterbrochen beim WASA-Lauf dabei. „Als Polizeibeamtin gehört Sport natürlich zum Fitnessprogramm. Obwohl ich nie eine besonders gute Läuferin war, wollte ich mich verbessern und nicht abgeschlagen nur unter „ferner liefen“ dabei sein. Ich bin die Strecken schon über 2,5, 5 und 10 Km gelaufen – die 2,5 Km Strecke zusammen mit dem eigenen Nachwuchs und anschließend noch eine weitere Laufdistanz. Die Bedeutung für Celle sehe ich in dem großen Zuschauer- und Besucherzuspruch und der guten Stimmung, die die Veranstalter in der Stadt verbreiten. Die Botschaft lautet – natürlich nicht nur heute – Celle ist schön, hier ist ein wunderbares Herzogschloss, hier kann man wunderbar shoppen. Es gibt kaum eine attraktivere Werbebotschaft für die Stadt als den Celler WASA-Lauf.“

Die diesjährigen Siegerinnen und Sieger sowie alle gelaufenen Zeiten können eingesehen werden unter www.celler-wasa-lauf.de

Eine Fotogalerie zum Download ist zu finden unter www.facebook.com/CellerWasaLauf und natürlich auf CelleHeute.de

Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.