Rahmenplan des Verkehrsministeriums sieht 81 Millionen Euro für Celler Ostumgehung vor

Politik Von Extern | am Fr., 14.02.2020 - 17:43

CELLE. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat heute den Investitionsrahmenplan für die Verkehrsinfrastruktur des Bundes für den Zeitraum 2019 bis 2023 vorgestellt. Hierzu erklärt die Celler Bundestagsabgeordnete und verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Kirsten Lühmann: "Im Jahr 2016 wurde der Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet. Mit den Ausbaugesetzen hat er Ende 2016 Gesetzeskraft erlangt. Auf dieser Grundlage folgt nun mit dem heute vorgelegten Investitionsrahmenplan 2019-2023 der nächste Schritt zur weiteren Konkretisierung der notwendigen Verkehrsprojekte. Damit sorgen wir für eine stabile Verkehrsinfrastruktur in ganz Deutschland."

Der Investitionsrahmenplan (IRP) des BMVI sieht demnach 81,1 Millionen Euro an Gesamtinvestitionen für die Celler Ortsumgehung vor. "Ich freue mich, dass weiterhin Mittel für die Celler Ortsumgehung im Bundesinvestitionsrahmenplan für die Verkehrsinfrastruktur vorgesehen sind", so Lühmann.

In den Südteil der Umgehung sollen insgesamt 16,7 Millionen Euro fließen und in den zweistreifigen Neubau im Mittel- und Nordteil 64,4 Millionen Euro. 2011 sah der Rahmenplan hier noch 51 Millionen Euro vor.) Lühmann weiter: "Damit ist die Finanzierung des dritten Bauabschnitts mehr als 11 Jahre nach Planungsbeginn endlich gesichert und der Bund stellt sogar noch 13,4 Millionen Euro mehr zur Verfügung. Ich hoffe sehr, dass nun bald mit den Bauarbeiten begonnen wird und das Verkehrschaos in Celle endlich ein Ende findet."