CELLE. Die Stadt Celle plant, in mehreren Straßen (Liste s. unten) „Dünne Schichten im Kalteinbau“ aufzubringen. „Dieses ist eine reine Unterhaltungsmaßnahme und trägt zur Werterhaltung und Lebensverlängerung der Straßen bei“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Die Maßnahmen würden durch mit der Firma Possehl durchgeführt. Zum Ablauf der Unterhaltungsmaßnahmen teilt die Stadt mit: „Die Arbeiten auf den jeweiligen Straßen werden durch Halteverbotsschilder angekündigt und dauern im Regelfall – je nach Fläche – maximal einen Tag. Vorhandene Fahrbahnmarkierungen werden im Vorfeld abgefräst. Zum Aufbringen der dünnen Schicht wird die Fahrbahn gründlich gereinigt und angrenzende Gossen, Schächte und Schieber durch Abkleben geschützt, danach folgt der zweischichtige Einbau der dünnen Schicht.

Grundstückszufahrten und von den betroffenen Straßen abgehende Sackgassen können kurzzeitig nicht genutzt werden, hier ist eine Absprache mit der Firma direkt vor Ort sinnvoll um das Zeitfenster zu erfragen, an denen die Zufahrt nicht möglich ist. Da die Arbeiten sehr witterungsabhängig sind, kann es möglicherweise zu Terminverschiebungen durch Regen und Feuchtigkeit kommen. Planmäßig sollen die Arbeiten nach ca. drei Wochen abgeschlossen sein.“

Folgende Straßen sind betroffen: Zur Alten Heerstraße, Kantor-Meyer-Straße, Peterskamp, Otto-von-Boehn-Straße, Ungerstraße, Waldweg, Ondermarkstraße, Hildebrandtstraße, Grupenstraße, An der Beeke, Dorfstraße, Kopernikusstraße, Osterkamp, An der Maschkaserne, Sankt-Annen-Straße.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.