HERMANNSBURG. 66 Abiturienten begingen heute Vormittag zusammen mit zahlreichen Gästen ihre Abitur-Entlassungsfeier am Christian-Gymnasium. Ein Leitmotiv der hierbei gehaltenen Reden bildeten die zeitlichen Aspekte des Daseins: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Schulleiterin Mette Bonde Schmidt-Hennies eröffnete die Veranstaltung mit einem gedanklichen Rundgang durch das Schulgebäude und erinnerte die nun ehemaligen Schüler an die Stätten ihres Wirkens während der vergangenen Jahre. In der Aula angekommen sagte sie: „Die Verantwortung, die wir bisher für Sie mitgetragen haben, geht nun in Ihre eigenen Hände“.

Auch die Reden der Vertreter der Schulelternschaft und der anwesenden Goldenen und Silbernen Abiturienten waren von Rückblicken auf die vergangenen acht bis neun beziehungsweise 50 Jahre geprägt und der Schülervertreter Bjarne Rudolph dankte dem Jahrgang für den in diesem Jahr besonders gelungenen, weil „niveauvollen“ Abi-Streich: „Es war ein Abi-Jux mit Hochschulreife.“ Für die Lehrerschaft sprach Dirk Gerlach-Strzelski, der unter anderem darauf einging, dass sich der Augenblick des Verlassens der Schule als ein „schöner Triumph und ein Moment wiedergewonnener Freiheit“ anfühle.

Ebenfalls ganz in der Gegenwart angesiedelt waren die Worte Sarah Jablonskis, die zusammen mit Jonas Haase und Daniel Evans die Rede der Abiturienten hielt: „Jetzt ist die Zeit Danke zu sagen.“ Daniel Evans führte anschließend die Zukunft betreffende Gedanken aus und schloss mit den Worten: „Wie es genau wird, weiß ich nicht – und irgendwie ist es auch schön, dass man es nicht weiß.“

Feststehend sind dagegen die Abiturnoten: Von den 66 Abiturienten haben 16 mit der Note 2,0 oder besser abgeschnitten. Die besten Ergebnisse erzielten Ole Christ (1,0), Tim Rambousky (1,1) und Alina Scheper und Alexander Kruse (jeweils 1,3). Zudem wurden zahlreiche Preise und Ehrungen verliehen.

Den musikalischen Rahmen bildeten Stücke des Blasorchesters und Chors unter Leitung Inga Langes sowie des Kammermusik-Ensembles unter Leitung von Dr. Annette Busch. Mit „Hakuna Matata“ von Elton John klang die Feierstunde unter Anlehnung an das Abi-Motto „Hakuna Matabi“ optimistisch aus – egal, was die Zukunft bringen mag.

Foto: Sebastian Salie

Foto: Sebastian Salie

Text: Sebastian Salie

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.