CELLE. Am vergangenen Wochenende fand der 55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ statt. Über 20.000 Kinder und Jugendliche nehmen jedes Jahr bundesweit an dem Wettbewerb teil, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht und in drei Stufen auf Regional-, Landes- und Bundesebene ausgetragen wird.
Für die Teilnehmer aus Stadt und Landkreis Celle konnte dieses Mal der Wettbewerb für Querflöte solo und Gitarre solo in Celle ausgetragen werden. Die anderen Kandidaten mussten für ihre Wertungsspiele nach Hannover, Laatzen und Braunschweig fahren.

Die Teilnehmer mit einem hervorragenden Ergebnis dürfen im März am Landeswettbewerb in Oldenburg teilnehmen. Dies sind  die Cellistin Jennifer Aßmus (Nienhagen), sie nahm teil in einem Duo Cello/Klavier sowie in einem Oktett, beide Ensembles wurden weitergeleitet. Ebenfalls zum Landeswettbewerb fahren die Saxophonistin Jana Otte (Bergen), Hornistin Svea Höhlein (Nienhagen), die Celler Posaunisten Georg Bertram und Thorven Bahr und Gitarrist Dylan Wagner (Celle) sowie in der Kategorie „Klavier vierhändig“ Maria Langenbach (Celle) und Lisa Simon (Lachendorf).

Erste Preise ohne Weiterleitung erhielten: Evelyn Lüchau (Blockflöte), Johanna Kinde und Deborah-Aenne Haack (Querflöte), Alicia Gersky (Klarinette), Sarah Rein (Klavierbegleitung), Pia Höhlein (Fagott), Lucas Bertram (Gitarre), das Duo Margarete Stumpf (Klavier) und Katharina Lea Rebecca Strohbecke (Violine). Zweite Preise gingen an Smilla Bahr und Tjada Kuhlendahl (Querflöte), sowie Bennet Ole Bode und Vasily Gankema (Gitarre). In Hannover fanden auch Wertungsspiele für die türkische Langhalslaute Bağlama statt, wobei auch Celler Teilnehmer angetreten sind. Die Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Am Sonntag 18. Februar, 17 Uhr, wird im Beckmann-Saal das Preisträgerkonzert stattfinden, bei dem ausgewählte Preisträger noch einmal aus ihrem Programm spielen. Der Eintritt hierzu ist frei.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.