Das Niedersächsische Verbraucherschutz-Ministerium weist darauf hin, dass mit Salmonellen verunreinigte Eier in den Handel gelangt sind. Betroffen sind Bio-Eier einer Packstelle im Landkreis Vechta. Die Eier tragen die Printnummer 0-DE-0359721. Der Rückruf betrifft alle Eier mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24. August 2018. Die Eier werden bei den Penny, Lidl, Kaufland, Aldi Süd und Real vertrieben.

Das Ministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass ein Verzehr der Eier gesundheitsgefährdend ist. Beim Verzehr von infizierten Eiern können Magen-Darm-Erkrankungen auftreten. Eier mit der genannten Printnummer sollten in das Geschäft zurückgebracht oder in den Abfall gegeben werden.

Der Hintergrund:
In einer niedersächsischen Packstelle im Landkreis Vechta wurden in Eigenkontrollen Salmonellen nachgewiesen. Die Eier werden bundesweit bei den Supermarktketten Penny Markt GmbH, Lidl, Kaufland, Aldi Süd und Real SB Warenhaus GmbH vertrieben. Die weitere amtliche Rückverfolgung der Eier, die in den Handel gelangt sind, dauert an.

Grundsätzlich sollte beim Umgang mit rohen Eiern streng auf die Küchenhygiene geachtet werden. Speisen mit rohen Eiern sollten von älteren Menschen, Schwangeren, Personen mit geschwächtem Abwehrsystem und Kindern nicht verzehrt werden.

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.