WOLFSHAGEN. Eigentlich war geplant, dass der Lauf in Wernigerode der diesjährige Harzgebirgslauf der Adelheidsdorfer Lauf-AG sein sollte. Die Läufer Carsten Laue und Hinnerk Gaus entschieden sich jedoch um und fuhren am Sonnabend nach Wolfshagen, um am Sommernachtslauf teilzunehmen. „Für mich war es der härteste Lauf, den ich je gelaufen bin“, berichtet Carsten Laue, der den Jedermannlauf über 5,4 Kilometer in 26:08 Minuten schaffte und in der Gesamtwertung Platz 35, und Platz 34 unter den Männern, belegte. Laue hatte im Vorfeld für die Teilnahme geworben und auch ein Abendessen für die Teilnehmer ausgelobt. Aufgrund der Sommerferien bleiben die beiden jedoch zu zweit.

Der Startschuss fiel bei 301 Metern über Normalnull um 17:45 Uhr. Nach zwei Kilometern hatte die Läuferschar den höchsten Punkt erreicht, der bei 360 Metern über dem Normalpunkt lag. Nach 2,7 Kilometern gab es ein Wendepunkt, wo es dann wieder zurückging. Hinnerk Gaus (32:48 Minuten), ebenfalls von der Adelheidsdorfer Lauf-AG, war begeistert, vor allem „weil es schön bergig war und durch die Natur ging“. Er sagte, dass er dort nächstes Jahr unbedingt wieder laufen möchte. 38 Damen und 72 Männer nahmen an dem vom TSV Eintracht Wolfshagen und dem Langelsheimer Läuferteam organisierten Lauf teil.

Text: Matthias Blazek

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.