CELLE. Die Adelheidsdorfer Lauf-AG hat sich zum wiederholten Mal den Herausforderungen der „Adelheidsdorfer Winterhärte“ gestellt. Bereits seit 2011 wird der Rundkurs von knapp zehn Kilometern durch die Gemeinde zurückgelegt. Es geht bei diesem Lauf, der zum achten Mal zwischen den Feiertagen ausgetragen wurde, nicht um besondere Leistungen, wenngleich die gesamte Gruppe nach 1:07:30 Stunden bereits am Ziel angekommen war. Darunter war auch der YoungStar der Adelheidsdorfer Lauf-AG Mira Apelt, die mit ihren neun Jahren eine Meisterleistung hingelegt hat.

„Ich fand den Lauf gut“, sagte sie. Läufer Hinnerk Gaus war, wie die meisten Sportler nach dem Lauf, rundum zufrieden und sagte: „Es war klasse, dass wir eine recht hohe Luftfeuchtigkeit hatten.“ Es hatte zeitweise leicht genieselt, und das bei Temperaturen um 7° Celsius. So warm hatte es die Adelheidsdorfer Lauf-AG bei diesem Lauf bislang noch nicht erlebt. Belohnt wurden alle Teilnehmer im Anschluss mit Tee und Lebkuchen.

Text: Matthias Blazek

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.