HAMBÜHREN. Die Unterschriftenaktion der Eltern zum Erhalt des Waldkindergartens in Hambühren bewege den Bürgermeister zum Umdenken, ist man im AfD-Kreisverband Celle überzeugt. „Sichtlich überrascht äußerte sich der Bürgermeister über die hohe Beteiligung“, bestätigt der AfD-Fraktionsvorsitzende im Rat Hambühren, Christian Zahl. Fast 600 Bürger haben sich für den Erhalt des Waldkindergartens ausgesprochen, woraufhin der Bürgermeister angekündigt habe, den Vorschlag der Verwaltung zur Schließung zum 1.8.2018 zurückzuziehen.

„Noch ist der Punkt auf der Tagesordnung zur Gemeinderatssitzung am 14.12, wir sind aber guter Dinge, dass der Bürgermeister Wort hält“, äußert sich Zahl. Trotz der zunächst positiven Entscheidung im Sozialausschuss, habe die AfD-Fraktion die Eltern ermutigt, die bereits gestartete Unterschriftenaktion weiter fortzuführen. „Die öffentliche Übergabe der Unterschriften zeigt Wirkung“ kommentiert Zahl und führt fort „ob der Bürgermeister auch ohne diese starke Willensbekundung der Bürger so handeln würde, bezweifle ich, zumal der Verwaltungsausschuss für die Schließung votierte“.

Trotz der kleinen Zahl an betroffenen Eltern zeige die hohe Resonanz, „dass für sie das pädagogische Angebotes eines Waldkindergartens ein besonderes Angebot darstellt, welches die Attraktivität der Gemeinde stärkt“, erklärt Zahl, „Hambühren verfügt nicht über viele Attraktionen, daher wäre der Verzicht auf dieses Angebot eine schwerer Verlust.“

Dennoch werde ein Konzept für den Weiterbetrieb benötigt. Die AfD-Fraktion habe diverse Gespräche geführt, um Ideen zu sammeln, auch mit anderen Waldkindergärten. „Von allen wurde bestätigt, dass die Nachfrage nach einer ganztägigen Betreuung wächst, auch darauf müssen wir reagieren.“ erläutert Zahl und führt fort „Das große Engagement, welches die Eltern in den letzten Monaten gezeigt haben, deutet darauf hin, dass eine Überführung in einen Förderverein durchaus eine realistische Option sein kann, was dem Träger auch weitaus mehr Handlungsspielraum gibt.“ Laut der Liste der im Bundesverband registrierten Waldkindergärten wird in Niedersachsen die Hälfte als e.V. geführt.

Besonders positiv empfindet der Fraktionsvorsitzende das sehr starke Engagement der Eltern und sagt abschließend. „Sie haben sich nicht von ihrer Meinung abbringen lassen, und stattdessen durch ihre Unterschriftenaktion weitere Kräfte mobilisiert, so funktioniert Basisdemokratie“.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.