CELLE/WALSRODE. Im Vorfeld der Demonstration gegen den AfD-Landesparteitag in Walsrode lud das Bündnis aus Jusos, Linke, Grüne, Antifa, Gewerkschaften, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes und Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus zum Vortrag über die Politik der AfD.

Vor 40 Teilnehmenden erklärte Ralf Beduhn von der Kommission „Courage gegen Rechts“ der GEW Niedersachsen Programm und Politik der AfD. Die AfD wolle die Besteuerung der Reichen und „Superreichen“ nahezu halbieren. Die fehlenden Staatseinnahmen würden sich dann negativ auf das Sozial- und Gesundheitswesen auswirken. Kampagnen wie für Mindestlohn und existenzsichernde Rente sollen Gewerkschaften nicht mehr machen können, wenn es nach der AfD gehe. „Mit ihrem marktförmigen Extremismus macht die AfD Reiche reicher und Arme ärmer“, bilanzierte der mit einem Demokratiepreis ausgezeichnete Referent.

Aus dem Grundsatz- und Bundestagswahlprogramm zitierte Beduhn, dass die AfD gegen Abtreibungen und Genderpolitik stehe. Als selbsternannter Lobbyist der Kohle- und Ölindustrie bestreite die AfD den Klimawandel. „Anhand vieler Zitate und praktischem Handeln bewies der Referent den Rassismus der AfD“, berichtet der Veranstalter. Nach ausführlicher Diskussion rief DGB-Sprecher Charly Braun für das Bündnis aus Celle und Heidekreis zur Demonstration auf. Start ist am Samstag, den 5.8.17, um 9.30 Uhr vor dem Rathaus Walsrode.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.