CELLE. Die AfD-Fraktion im Kreistag hat jetzt eine Anfrage an Landrat Klaus Wiswe geschickt. Folgende Fragen möchte die Fraktion beantwortet haben:

1. Wie viele Asylsuchende/ Flüchtlinge inkl. Familienangehörigen sind aktuell im Landkreis Celle gemeldet?
2. Wie viele Menschen aus dem unter 1. genannten Personenkreis haben im Landkreis Celle seit dem Jahr 2015 an dem „Deutschtest für Zuwanderer“ teilgenommen? Bitte getrennt nach Jahr und Staatsangehörigkeit angeben.
3. Wie viele Personen haben bei dem Test mindestens das Sprachniveau B1 erreicht?
4. Wie viele Menschen aus dem unter 1. genannten Personenkreis haben bereits eine
sozialversicherungspflichtige Beschäftigung? Wie hoch ist aktuell der Beschäftigungsgrad bei diesem Personenkreis im Landkreis Celle? Wie hoch ist
sonst der Beschäftigungsgrad im Landkreis Celle?
5. Wie viele Menschen aus dem unter 1. genannten Personenkreis sind im Landkreis Celle arbeitssuchend? Wie hoch ist die Arbeitslosenquote bei diesem Personenkreis?

Zum Hintergrund der Anfrage teilt Fraktionsgeschäftsführer Anatoli Trenkenschu mit: „Im letzten Sozialausschuss wurden den Ausschussmitgliedern und der Öffentlichkeit die Integrationsaktivitäten im Landkreis Celle vorgestellt. Nach dieser Vorstellung gibt es wohl im Landkreis erhebliche Fortschritte bei der Integration der Flüchtlinge in die deutsche Gesellschaft.

Wie hoch ist die Arbeitslosenquote bei den Zugewanderten? Wie sicher beherrschen sie die deutsche Sprache und wie hoch ist der Beschäftigungsgrad bei diesem Personenkreis? Die Antworten auf diese Fragen sollten ein klares Bild über den aktuellen Zustand der Integration von den Zugewanderten in die Gesellschaft im Landkreis Celle geben. Diese Fragen unserer Fraktion konnten in dem Sozialausschuss leider nicht beantwortet werden, daher haben wir die Fragen jetzt direkt an den Landrat gerichtet und hoffen auf eine schnelle und ausführliche Antwort.

Im Übrigen, bis auf die AfD- Fraktion hat keine andere Partei im Sozialausschuss wirklich Interesse an diesen Zahlen gezeigt. Für uns ist es absolut inakzeptabel, dass man nicht weiß, welche konkreten Ergebnise der mit dem Geld der Steuerzahler bezahlten Integrationsanstrengungen bis heute tatsächlich erreicht wurden. Möchte man es lieber nicht wissen oder ist die Wichtigkeit dieser Indikatoren vielen einfach nicht bewusst? Schließlich kann man die Probleme nur dann lösen, wenn man sie genau kennt.“





Eine Antwort zu “AfD stellt Anfrage zu Integrationserfolgen an den Landrat”

  1. Thomas Simon sagt:

    Lieber Anatoli Trenkenschu, sollten wir dann nicht – ganz konsequent – alle Zuwanderer unter die Lupe nehmen? Welche Probleme ergeben sich mit welchem Migrationshintergrund? Wie hoch ist zum Beispiel die Kriminalitätsrate unter Deutsch-Russen, und warum sind diese augenscheinlich überproportional hoch in deutschen Gefängnissen vertreten? Gibt es dort auch Zahlen? Noch 2016 stellte das BKA (Holger Münch, BKA-Chef) fest: „Acht bis zehn Prozent der Insassen in deutschen Justizvollzugsanstalten sind russischsprachig oder russischstämmig“. Ähnlich die Situation in Salzgitter-Lichtenberg oder in Belm bei Osnabrück. Dort sind achtzig Prozent der Festgenommenen russische Spätaussiedler. Wie hoch ist die Quote in Celle? Gibt es Zahlen? Hat die AfD Interesse, auch hier mal nachzuforschen?

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.