CELLE. „Die bisherigen Fahrradständer in der Altstadt waren nicht mehr zeitgemäß“, hieß es seinerzeit aus dem Celler Rathaus nach unserer Berichterstattung über die im wahrsten Wortsinn „sagenumwobenen“ Fahrradbügel in Celles Innenstadt. „Was genau war nicht mehr zeitgemäß?“, fragten daraufhin CelleHeute-Leser.

Offenbar fragt sich das nun auch die Stadt und, schwupps, stehen die alten wieder am Markt – gemeinsam mit einigen Relikten der „100.000-Euro-Bügel“. Hintergründe sind genau so wenig bekannt wie der Stand des Gewährleistungsstreites mit dem Hersteller der neuen Bügel, die genauen Kosten oder wo die neuen geblieben sind. Allein die AfD interessierte sich im Stadtrat, wo und wie die Steuergelder verblieben sind. Eine Anfrage vom 12.3. blieb bis heute unbeantwortet. Alle übrigen Parteien sehen sich nicht in der Verantwortung.

NACHTRAG: Offenbar noch in der Nacht erfolgte nach unserer gestrigen Meldung in unserer Facebook-Ausgabe: „Kommando zurück“

*Aktualisiert* 100.000 Euro für 100 Fahrradständer? „Ich kann mir das nicht vorstellen“

Wer zahlt die Umbaukosten? Aus Posse wird Streit

Kinder redet „Klartext“ – Fahrradbügel kosten offenbar 556 Euro

„… weil 104.403,61 €: 184 nicht 556,00 € ergibt“: AfD stellt Anfrage zu Fahrradständern

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.