*Aktualisiert" Sturm "Herwart": Mehrere Einsätze für Feuerwehren - Bahnstrecken gesperrt - Gefahr in Wäldern

Blaulicht + Verkehr Von Redaktion | am So., 29.10.2017 - 09:50

„Herwart“ sorgte in den frühen Morgenstunden für die ersten wetterbedingten Einsätze. So mussten die Feuerwehren Beedenbostel, Spechtshorn, Altencelle, Garßen, Groß Hehlen und Celle-Hauptwached zu Sturmschäden ausrücken. "Baum auf Fahrbahn" lautete jeweils das Einsatzstichwort. In Celle brannte es außerdem. Außerdem können mit der Bahn die Städte Bremen, Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg, Hamburg und Kiel aktuell mit dem Fernverkehr nicht erreicht werden. Nach der Kollision mit einem Baum wird der Zugverkehr des metronom auf allen Strecken aus Sicherheitsgründen eingestellt. Züge, welche bereits unterwegs sind, fahren bis zum nächsten Bahnhof und enden dort. Alle folgenden Zugfahrten entfallen bis auf weiteres. Ein Ersatzverkehr mit Bussen kann nicht eingerichtet werden, da die Gefahrensituation auf den Straßen ähnlich hoch ist.

Die Niedersächsischen Landesforsten warnen außerdem vor dem Betreten der Wälder. Neben umgefallenen Bäumen seien auch hängende Äste in Baumkronen eine nicht zu unterschätzende Gefahr.
Notwendige Aufräumarbeiten werden sich aufgrund des Feiertages am kommenden Dienstag verzögern.
Bereits vor drei Wochen hatte der Sturm Xavier örtlich für deutliche Schäden in den Landesforsten gesorgt.

Auf folgenden Strecken fahren keine Züge im Fernverkehr (Stand 29.11.2017, 11:30 Uhr)

Kassel-Wilhelmshöhe – Hannover
Bremen - Hannover
Bremen - Norddeich
Dortmund – Bremen - Hamburg
Hamburg - Westerland
Hamburg – Kiel
Hamburg – Lübeck - Puttgarden
Hamburg - Rostock - Stralsund
Hamburg - Berlin
Berlin - Stralsund
Dortmund - Hannover - Berlin
Um 4:38 Uhr und um 6:18 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Beedenbostel alarmiert. Auf der K 34 Richtung Höfer und auf die L 282 Richtung Luttern waren aufgrund des Sturmes Bäume auf die Straßen gestürzt. Bei beiden Einsätzen wurden sie mit einer Motorkettensäge von der Straße entfernt. Im Einsatz waren jeweils der Rüstwagen und das Löschfahrzeug mit zwölf Kameraden.

Um 6.36 Uhr musste auch die Ortsfeuerwehr Spechtshorn in die Spechtshorner Straße ausrücken, um ebenfalls einen Baum auf der Fahrbahn zu entfernen. Um  9.11 Uhr gab es Alarm für die Ortsfeuerwehr Metzingen, um 9:55 Uhr für die Ortsfeuerwehren Eldingen und Bargfeld. Der Einsatzort lag in Bargfeld Richtung Räderloh (Landkreis Gifhorn). Die Bäume wurden von den beiden Wehren entfernt. Ein weiterer Baum wurde auf der Strecke von Eldingen entfernt. In Richtung Räderloh lag eine große Eiche, dort wurde noch die zuständige Feuerwehr Steinhorst alarmiert, die aber nicht mehr eingreifen brauchte.
Die Ortsfeuerwehren Adelheidsdorf, Großmoor, Nienhagen und Wathlingen mussten heute zu insgesamt sieben Unwettereinsätzen ausrücken und hatten hierbei alle Hände voll zu tun. In der Nacht zu Sonntag zog der Sturm Herwart mit Starkregen und teilweise Orkanböen u.a. über Niedersachsen und bescherten den Einsatzkräften sehr viel Arbeit.

Ab ca. 07:20 Uhr Uhr wurden nacheinander die vier Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Wathlingen durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle des Landkreises Celle alarmiert. Bei den Einsätzen mussten die Feuerwehrleute immer wieder umgefallene Bäume von Straßen und Fußwegen entfernen sowie abgeknickte Äste entfernen. Es stürzten sogar teilweise Bäume auf Häuser, bzw. drohten, dieses zu tun. Die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Wathlingen unterstützte bei insgesamt drei Einsätzen in Folge dieses Sturms. Bei den sieben Einsätzen waren insgesamt 52 Feuerwehrleute der vier Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Wathlingen eingesetzt.
Bereits um 0:12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache zu einem Feuer in den Eulenpfad im Stadtteil Heese alarmiert. Es brannte im Keller eines leerstehenden Gebäudes. Der Brand wurde unter schwerem Atemschutz gelöscht.

Fotos: M. Hamning u. FF Celle
Info Beedenbostel/Spechtshorn: Isabell Ehms
Info/Fotos Wathlingen: Olaf Rebmann
...