Log empty

Sperrungen im gesamten Landkreis

*2. Aktualisierung* Sturmtief Xavier – Zahlreiche Einsätze für Feuerwehren im Landkreis

05.10.2017 - 16:52 Uhr     CelleHEUTE    0

CELLE. Wie gestern in unserer Facebook-Ausgabe vorhergesagt, erreichte gegen 13 Uhr das Sturmtief „Xavier“ auch den Landkreis Celle. Dort erfuhren und erfahren Sie umgehend die aktuellen Stände, Straßensperrungen, Bahnausfälle etc. Die Einsatzberichte aus Sicht der Feuerwehren:

Auswahl von Facebook-Leser-Fotos (siehe www.facebook.com/celleheute)

Knapp 50 Alarmmeldungen hatten allein die Feuerwehr Celle erreicht. Der erste Einsatz erreichte die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Celle um 13.19 Uhr. Im Kösliner Weg im Stadtteil Heese war ein größerer Baum umgestürzt und auf ein Auto und ein Reihenhaus gestürzt. Im Anschluss gingen die Einsatzmeldungen Schlag auf Schlag ein, so dass im Feuerwehrhaus Hauptwache der Funkraum und der Stabsraum besetzt wurde, um die von der Feuerwehreinsatzleitstelle des Landkreises Celle eingehenden Meldungen in eigener Regie abzuarbeiten.

Sturmtief "Xavier" zerpflückt Baum in Wolthausen. Video: Katja von Bardeleben #sturm #wind #baum #tree #ast #orkan #storm #celle #wolthausen #celleheute

A post shared by CelleHeute (@celleheute) on

Hauptsächlich waren umgestürzte Bäume von Straßen zu beseitigen. Auch direkt vor der Hauptwache im Herzog-Ernst-Ring hatten zwei größere Bäume dem Wind nicht standgehalten und blockierten die Zufahrt zum Feuerwehrhaus. „In der Altstadt von Celle mussten mit Hilfe einer Drehleiter mehrere Dachziegeln entfernet werden, die in den öffentlichen Verkehrsraum zu fallen drohten“, weiß Feuerwehr-Sprecher Florian Persuhn. In Hustedt blockierten Bäume die Bahnstrecke der Osthannoverschen Eisenbahn (OHE).

Sturmtief: Bahn und metronom fallen in ganz Norddeutschland aus – kein Ersatzverkehr!

Feuerwehren der Gemeinde Südheide zu zahlreichen Einsätzen ausgerückt

Um kurz vor 14:00 Uhr ging der erste Sturm-bedingte Einsatz für die Feuerwehr Hermannsburg ein. Von da an folgten zahlreiche weitere Einsätze im Gebiet der Gemeinde Südheide. Die Feuerwehren Hermannsburg, Beckedorf, Unterlüß, und Weesen mussten mehr als 15 Einsatzstellen abarbeiten. Hauptsächlich waren umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste von Straßen und Gehwegen zu beseitigen, aber auch die Bahnstrecke der OHE war in einigen Bereichen betroffen und musste gesperrt werden.

Um die Feuer- und Rettungsleitstelle zu entlasten und die Einsätze im Gemeindegebiet besser koordinieren zu können, wurde eine örtliche Einsatzleitung am Feuerwehrhaus Hermannsburg eingerichtet. Gegen 19:00 Uhr wurde die FF Hermannsburg zum bislang letzten Sturmeinsatz alarmiert.

Text und Fotos (Gemeinde Südheide): Daniel Schulz

Einsätze der Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Lachendorf

Ab 13.45 Uhr gingen heute die ersten Alarmierungen für die Ortsfeuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf los. Den ganzen Nachmittag waren die Feuerwehrleute im Einsatz um umgestürzte Bäume von den Fahrbahnen zu räumen. Insgesamt wurden die Ortsfeuerwehren Helmerkamp, Eldingen, Hohnhorst-Bargfeld, Spechtshorn, Beedenbostel, Gockenholz, Hohne und Ahnsbeck neunmal alarmiert. Die eingegangenen Einsätze wurden zentral von einer örtlichen Einsatzleitung durch den ELW Ahnsbeck koordiniert.

Bilder: Ortsfeuerwehr Eldingen und Helmerkamp

Wietzer Feuerwehren arbeiteten 22 Einsatzstellen ab

Am frühen Nachmittag piepten die Meldeempfänger der Wietzer Feuerwehr. In der Kirchstraße musste ein großer Ast von der Straße entfernt werden. Parallel kippten in der Schwarmstedter Straße in Jeversen zwei Bäume um.

Wenig später mussten die Wietzer Einsatzkräfte die Umgebung einer 30 Meter hohe Eiche sichern – die Eiche wurde auf einer Länge von ca. 15 Meter im Stamm gespalten. Eine Fachfirma fällte die Eiche.

Im Kirchfeld in Wieckenberg versperrte ein großer Baum die Fahrbahn, ebenso im Wietzer Kronsweg, auf der B 214 in Höhe der Baumschule Villmann und im Schwarzen Weg in Wietze.

Ein größeres Schadensbild musste im Bruch zwischen Wieckenberg und Jeversen abgearbeitet werden. Hier fielen zahlreiche Bäume um. Die Feuerwehrleute wurden beim Beseitigen der Einsatzstellen mit Treckern unterstützt.

Weiterhin mussten diverse große Äste beseitigt werden. Im weiteren Einsatzverlauf wurde im Feuerwehrhaus Wietze eine örtliche Einsatzleitung installiert, um die entsprechenden Meldungen koordinieren zu können.

Gegen 17:30 Uhr waren alle Einsätze abgearbeitet. Im Einsatz waren die Feuerwehren Wietze, Wieckenberg, Jeversen und Hornbostel mit ca. 50 Feuerwehrleuten und 9 Fahrzeugen. Es wurden insgesamt über 30 Bäume oder große Äste beseitigt.

Text/Fotos: Torsten Beyersdorff

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.