CELLE. Im Rahmen seines Patientenforums lädt das Allemeine Krankenhaus Celle zu drei Vorträgen. Die Veranstaltungen finden statt im ehemaligen St. Josef-Stift, Bullenberg 10. Die Teilnahme ist kostenlos.

Schlafstörungen bei Kindern am 17. Januar, 18 Uhr.

Ab wann spricht man bei Kindern eigentlich von Schlafstörungen? Ist es nicht normal, dass ein Kind länger beim Einschlafen braucht und nachts häufiger wach wird? Viele Eltern sind verunsichert und machen sich insgeheim Sorgen über das Schlafverhalten ihrer Kinder. Dabei ist ausreichender und guter Schlaf eine Grundvorrausetzung für ein ausgeglichenes Kind am Tage. Andersrum kann mangelhafte Schlafqualität zur Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit führen. Hier ist es wichtig für Eltern, Warnhinweise zu kennen und auf Symptome einer schlechten Schlafhygiene zu achten. Frau Dr. med Andrea Auhuber, Oberärztin im Sozialpädiatrischen Zentrum des AKH Celle, wird in ihrem Vortrag am 17. Januar 2017, um 18.00 Uhr, im ehemaligen St. Josef-Stift, Bullenberg 10 über Schlafstörungen bei Kindern sprechen und erläutern welches Schlafverhalten noch als normal zu betrachten ist und ab wann eine Störung diagnostiziert wird. Außerdem wird sie aktuelle Behandlungsmöglichkeiten von Schlafstörungen im Kindesalter vorstellen.  Das AKH bittet um Verständnis, dass nur eine begrenzte Platzkapazität vorhanden ist. Der Vortrag ist kostenlos.

„Taube und brennende Füße – schwache Beine? Was kann das sein?“ am 7. Februar, 18 Uhr

Hinter Symptomen wie tauben und brennenden Füßen oder schwachen Beinen stehen meist Nervenschädigungen, so genannte Polyneuropathien. Dabei handelt es sich um eine fortschreitende Schädigung des peripheren Nervensystems, das alle Nerven im Körper umfasst, ausgenommen das Gehirn und das Rückenmark. Der Neurologe hat die Aufgabe, dies zu klären und eine alternativ mögliche Erkrankung des Zentralnervensystems oder der Muskulatur auszuschließen. Die Ursachen sind unterschiedlich, ebenso die Therapie. Die weitaus häufigste Ursache ist eine Diabetes-Erkrankung. Aber auch Nierenschäden oder Vitaminmangel können eine Neuropathie auslösen, sowie Nervenentzündungen (Polyneuritis,GBS) oder Infektionskrankheiten (z.B. Borreliose). Prof. Dr. Wolfgang Heide, Chefarzt der Klinik für Neurologie am AKH Celle, wird dazu am 07. Februar 2017 um 18.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel: „Taube und brennende Füße – schwache Beine? Was kann das sein?“ im ehemaligen St. Josef-Stift, Bullenberg 10, halten. Im Anschluss an den Vortrag haben Sie Zeit direkt Fragen zu stellen. Das AKH bittet um Verständnis, dass nur eine begrenzte Platzkapazität vorhanden ist. Der Vortrag ist kostenlos.

„Hirntod  als Voraussetzung für die Organspende“ am 14. Februar, 18 Uhr

Das Transplantationsgesetz schreibt zwei Bedingungen für eine Organspende vor. Zum einen muss der Hirntod des potenziellen Spenders zweifelsfrei festgestellt worden sein und zum anderen muss eine Einwilligung (zum Beispiel als Organspendeausweis oder durch Angehörige, die nach dem vermuteten Willen des Verstorbenen entscheiden) vorliegen. Prof. Dr. Eckhard Rickels, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie am AKH Celle, wird am 14. Februar 2017 um 18.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel: „Hirntod als Voraussetzung für die Organspende“ im ehemaligen St. Josef-Stift, Bullenberg 10, halten. Dabei wird er unter anderem die Kriterien für den „Irreversiblen Hirnfunktionsausfall“ (Hirntod) erläutern und aufzeigen, wie der Hirntod nach aktuellen Leitlinien festgestellt wird. Darüber hinaus wird er auf den Begriff „Organspende“ und die notwendigen Voraussetzungen eingehen. Im Anschluss an den Vortrag haben Sie Zeit direkt Fragen zu stellen. Das AKH bittet um Verständnis, dass nur eine begrenzte Platzkapazität vorhanden ist. Der Vortrag ist kostenlos.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.