BERLIN/CELLE. „Das Alpha E hat Bestand und wird realisiert!“ Mit diesen deutlichen Worten kommentiert der heimische Bundestagsabgeordnete Henning Otte (CDU) ein anberaumtes Treffen des Oberbürgermeisters aus Lüneburg, Ulrich Mädge, und des Bundestagsabgeordneten Eckhard Pols. „Überlegungen zu einer Abkehr der mit breiten Konsens getragenen Alpha E sind völlig aus der Luft gegriffen und für mich befremdlich!“

Die Lüneburger Politiker hatten zu einem Lokaltermin an der A7 bei Evendorf eingeladen, um über eine Bahntrassen-Variante entlang der A7 zu sprechen. Im Dialogprozess des Dialogforums Schiene Nord (DSN) war diese Variante – bekannt als Y-Trasse – zugunsten von Alpha E verworfen worden. „Wir werden den beteiligten Bürgerinitiativen nicht vor den Kopf stoßen und halten am Alpha E klar fest“, so Henning Otte. Die große Beteiligung der Bürgerinitiativen in Evendorf sei ein starkes Signal, dass die Region hinter dem Kompromiss stehe.

„Das Alpha-E ist im Bundesverkehrswegeplan fest verankert und zu realisieren“, so Otte. Es gehe auch darum, den Personenfernverkehr in bisheriger Taktung an den bestehenden Bahnhöfen zu erhalten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.