NIENHAGEN. „Es entwickelt sich…“ – unter diesem Motto steht seit Herbst 2018 eine Mitmach-Ausstellung, in der es um Entwicklung geht. Auch wenn sich der Frühling draußen noch nicht zeigt, beginnt bei Pflanzen und Tieren eine spannende Entwicklungsphase: Um diese Veränderungsprozesse genau beobachten zu können, sind Ameisen im Familienzentrum KESS Nienhagen eingezogen: eine dicke Königin, zehn Arbeiterinnen und ein paar Eier, aus denen in den nächsten Wochen weitere Ameisen schlüpfen werden.

In einem Terrarium haben sie genügend Platz, Futter und Wärme, um sich langsam in einer Sandwand einen Ameisenstaat aufbauen zu können. Vorerst sind die Neuankömmlinge noch ein wenig scheu und ziehen sich in ihr Nest zurück, aber das dürfen sie auch. Darüber wachen Pia und Joscha, die als Bundesfreiwillige ein Jahr im KESS verbringen und die Betreuung des Ameisenprojektes übernommen haben.

Damit auch schon die Kleinsten einen respektvollen Umgang mit Ameisen lernen, hat das KESS Bilderbücher und anderes Material angeschafft. „Gemeinsam mit den Kindern Neues zu entdecken, das genau ist unser pädagogischer Auftrag“, bringt es Petra Hinz vom Tagesmutterladen Bullerbü auf den Punkt. „Wir freuen uns alle schon auf den Frühling, werden Bohnen pflanzen, wollen Hühner besuchen und die ersten Blumen im Sinnesgarten entdecken!“

Die Ameisen im KESS können täglich von 9 bis 17 Uhr besucht werden. In der Mitmach-Ausstellung gibt es immer wieder Neues zu entdecken. In der zweiten Maiwoche werden beispielsweise 15 Raupen erwartet, die später als Monarchfalter in die Freiheit entlassen werden sollen – genauso wie die Ameisen. Weitere Infos im KESS unter 05144 / 97 06 27 oder www.kess-familienzentrum.de/blog

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.