CELLE. Der Vizepräsident des Oberlandesgerichts Dr. Andreas Scholz hat heute Angela Ziemert ihre Ernennungsurkunde zur Vorsitzenden Richterin am Oberlandesgericht ausgehändigt.

Die gebürtige Stuttgarterin trat Ende des Jahres 1992 zunächst in die sächsische Justiz ein und bearbeitete am Amtsgericht Dresden Zivilsachen und Gesamtvollstreckungsangelegenheiten. Von April 1995 bis August 1997 war sie als Referentin und Referatsleiterin an das Sächsische Staatsministerium der Justiz abgeordnet. Dort hatte sie u.a. die Zuständigkeiten für Rechtsbereinigung, Rechtsvereinfachung, Datenschutzrecht und Kirchenrecht inne und wurde Ende 1995 zunächst zur Staatsanwältin und im April 1997 zur Regierungsoberrätin ernannt.

Von September 1997 bis Ende des Jahres 1999 arbeitete die 53-jährige in der Landesvertretung Sachsen in Bonn. Dort war sie als Referentin für Rechts- und Verfassungsfragen zuständig und zugleich Vertreterin des Freistaats Sachsen in der Ständigen Vertragskommission der Länder, sowie persönliche Referentin des sächsischen Staatsministers für Bundes- und Europaangelegenheiten. Ab Mitte 1998 beschäftigte sie sich jeweils eine Woche im Monat mit europarechtlichen Fragen im „Sachsenbüro Brüssel“ der Sächsischen Staatskanzlei. Nach ihrer Ernennung zur Regierungsdirektorin wurde Angela Ziemert Anfang 2000 in Dresden zur Richterin am Landgericht ernannt und sogleich an das Oberlandesgericht Dresden abgeordnet. Dort bearbeitete sie Rechtsstreitigkeiten im Arzthaftungsrecht, Presserecht und allgemeine Zivilsachen. Seit September 2000 war sie außerdem in der Verwaltungsabteilung des Oberlandesgerichts Haushaltsbeauftragte und zugleich für Amtshaftung und Datenschutzsachen zuständig. Am 15. April 2001 wurde sie in Dresden zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt.

Anfang 2002 wechselte die Richterin an das Oberlandesgericht in Celle und war in einem Zivilsenat tätig, außerdem bearbeite sie in der Gerichtsverwaltung Notarangelegenheiten und war Pressesprecherin des Gerichts. Von November 2006 bis Februar 2009 arbeitete Angela Ziemert im Niedersächsischen Justizministerium als Referatsleiterin und war zuständig für Angelegenheiten der Rechtsanwälte und Notare.

Seit ihrer Rückkehr an das Oberlandesgericht Celle im Februar 2009 ist sie stellvertretende Vorsitzende verschiedener Zivilsenate gewesen und hat u.a. Kartell- und Vergabesachen sowie Verfahren im Kapitalanlagerecht, Reisevertragsrecht und Arzthaftungsrecht bearbeitet.

Das Präsidium des Oberlandesgerichts Celle beabsichtigt, Angela Ziemert den Vorsitz des 4. Zivilsenates zu übertragen, der u.a. über Streitigkeiten aus Grundstücksverträgen und Wohnungseigentum und Rechtstreitigkeiten aus der Berufstätigkeit von Notaren und Rechtsanwälten entscheidet.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.