Anonymer Spender wirft 15.000 € in Briefkasten

Gesellschaft Von Redaktion | am Do., 28.05.2020 - 08:51

 

CELLE. Als Familie Molsen aus Lachendorf kürzlich ihren Briefkasten leerte, fanden sich darin zwei Umschläge ohne Absender und ohne Briefmarke. Beide enthielten statt eines Briefes 500 € -Scheine, der eine zehn, der andere zwanzig. „Ein Umschlag war adressiert an die Kindernothilfe, deren Lachendorfer Arbeitskreis von meiner Frau geleitet wird, der andere, etwas dickere, an das Onkologische Forum“, berichtet Dr. Gerd Molsen.

Dr. Gabriele Molsen engagiert sich seit 46 Jahren für die Kindernothilfe, einem christlichen Kinderhilfswerk, das auf der Grundlage der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen in seinen Projekten weltweit rund 1,2 Millionen Kinder fördert. „Dank dieser großzügigen Spende kann mehr Menschen über den Katastrophensoforthilfe-Fond geholfen werden – aktuell nach dem Zyklon Amphan in Indien und Jugendlichen in Ostafrika und Südamerika“, so Frau Dr. Molsen.

Molsen ist Vorsitzender des „Onkoforums“, das in Celle und dem Landkreis schwer kranken Menschen mit ambulanter Krebsberatung und einem ambulanten Palliativdienst zur Seite steht. „Beide Angebote halten wir auch in Corona-Zeiten aufrecht. Sie sind für Betroffene selbstverständlich kostenlos. Unsere Fachkräfte, die Krisen bewältigen helfen und auch Sterbebegleitung leisten, müssen wir natürlich bezahlen“, erklärt Dr. Molsen. Dabei sei man zu mehr als 80% auf Spenden angewiesen. 

„Anonyme Spenden erhalten wir schon manchmal, aber in dieser Größenordnung ist es doch außergewöhnlich. Da bleibt uns nur der Dank über die Medien“, freut sich auch Liane von Hoff, die das Onkologische Forum mit seinen derzeit 17 Angestellten als Geschäftsführerin leitet.