HERMANNSBURG. Die Antiquitäten-Werkstatt von Helmut Ermgassen feiert im Oktober ihr 40-jähriges Bestehen. Am 1. Oktober 1977 eröffnete der Hermannsburger sein Restaurations-Gewerbe.

Anfangs wurden in einer kleinen Garage im Peter-Schütze-Weg einfache Möbelstücke für die heimische Kundschaft aufbereitet. Mit dem Umbau der Garage zu einer Werkstatt und der Anschaffung verschiedener Werkzeuge und Maschinen hat Helmut Ermgassen seinen Betrieb nach und nach vergrößert. Damit wurden auch die Aufträge umfangreicher. So restaurierte er im Jahr 1984 für das Heimatmuseum in Hermannsburg antike Ausstellungsstücke, die noch heute sehenswerte Schmuckstücke des Museums sind. Ein Jahr später arbeitete Ermgassen deutschlandweit für verschiedene Antiquitäten-Händler und -Messen, Unter anderem für die Messe Hannover-Herrenhausen, Köln, Düsseldorf und München. Einige Möbelhändler von früher zählen noch immer zu seiner zufriedenen Stammkundschaft. Damals wie heute ist dem erfahrenden Restaurator die Ausführung von Fertigungstechniken der jeweiligen Epoche besonders wichtig. „Nur so bekommen Holz, Furniere und Metallbeschläge ihren ursprünglichen Charakter zurück“, sagt Helmut Ermgassen.

Anlässlich des Jubiläums lädt Helmut Ermgassen seine Kunden, Geschäftspartner und Interessenten herzlich ein, ihn in seiner Werkstatt im Peter-Schütze-Weg 10 besuchen zu kommen.

© SarahErmgassen (1) © SarahErmgassen (2) Eroeffnungsanzeige1977 © SarahErmgassen (4)

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.