MÜDEN/HERMANNSBURG. So kann es gehen mit dem Wetter. Bei der Vierjahreszeiten-Wanderung im Januar hatte strahlender Sonnenschein mehr als 140 Wanderbegeisterte in die Heide am Lönsstein gelockt und pünktlich zum Grußwort legte sich Hochnebel über das Land. Am vergangenen Sonntag waren Regen und Gewitter vorausgesagt, aber die 95 Wanderer erlebten einen sonnigen Nachmittag mit herrlicher Weitsicht vom Wietzer Berg bei Müden. „Die Heide ist noch grau, aber das frische Birkengrün macht einfach gute Laune“, so fasste eine Teilnehmerin das allgemeine Gefühl zusammen.

Auf den vier, acht und zwölf Kilometer langen Strecken war der Frühling allgegenwärtig. Junges Gras auf den  Waldwegen, hie und da Flecken von Buschwindröschen und viel Licht und Sonne auf dem Waldboden. Einige Felder am Weg waren bearbeitet und gaben Rätsel auf: gleichmäßige, tiefe Radspuren, erhabener, glatter Boden, was mag da angebaut sein? Vielleicht lässt sich die Frage am 19. August bei der nächsten Vierjahreszeiten-Wanderung beantwortet.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.