CELLE. Trotz der teilweise winterlichen Temperaturen im März unterschritten die Arbeitslosenzahlen die Vorjahreswerte erneut deutlich. Das teilt die Agentur für Arbeit Celle mit. Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren Ende März 10.322 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber der des Februars um 499 Personen, minus 4,6 Prozent, ab. Der Vergleich zum März des vergangenen Jahres ergab einen relativ hohen Rückgang um 1.119 Erwerbslose, minus 9,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,3 Prozent nach 6,6 Prozent im Februar, vor einem Jahr fiel sie mit 7,0 Prozent deutlich höher aus.

„Ein Rückgang der Arbeitslosigkeit ist zwar typisch für den Monat März, durch die winterlichen Temperaturen zum Ende des Monats fielen die sonst üblichen saisonalen Effekte aber eher gering aus“, erläuterte Christiane Weber, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Celle. „Die Einstellungen in den Außenberufen sind also noch ausgeblieben, vielmehr zeichnet sich eine positive konjunkturelle Entwicklung ab, die zu dem erfreulichen Rückgang der Arbeitslosigkeit beigetragen hat.“ Dies zeige sich auch in dem überdurchschnittlichen Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit, so Weber weiter, der auf eine zunehmende Übernahme nach Ende einer Berufsausbildung schließen ließe.

5.887 Erwerbslose waren Ende März in Stadt und Landkreis Celle gemeldet, 303 weniger als im Februar, ein Rückgang um 4,9 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren 882 Frauen und Männer weniger arbeitslos, die Werte des März 2017 wurden um erfreuliche 13,0 Prozent unterschritten. Die Arbeitslosenquote sank im Februarvergleich um 0,3 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent, vor einem Jahr betrug die Quote 7,5 Prozent.

Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 2.106 Erwerbslose betreut, im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 117, minus 5,3 Prozent. Die Vorjahresvergleichswerte wurden um 318 Arbeitslose, minus 13,1 Prozent, unterschritten. Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.781 Erwerbslose gemeldet, 186 Personen weniger, minus 4,7 Prozent, als vor einem Monat und 564 Personen weniger, minus 13,0 Prozent, als im März des Vorjahres. 620 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im März arbeitslos gemeldet, 39 weniger, minus 5,9 Prozent, als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr waren 126 junge Erwerbslose weniger zu verzeichnen, mit dem Rückgang um 16,9 Prozent fiel der Abstand zum vergangenen Jahr deutlich aus. Die Jüngeren hatten einen Anteil von 10,5 Prozent an allen Erwerbslosen

Mit einem Anteil von 20,6 Prozent ist die Gruppe der Älteren mit 55 Jahren und älter deutlich größer. 1.211 Erwerbslose wies die Statistik aus, 37 weniger als im Februar, minus 3,0 Prozent, und 175 weniger als vor einem Jahr, minus 12,6 Prozent.

Arbeitsuchende Flüchtlinge
Erfasst werden alle Geflüchteten, die sich um Arbeit oder Ausbildung bemühen, arbeitslos gemeldet oder beispielsweise in Integrationskursen oder Qualifizierungsmaßnahmen, als arbeitsuchend geführt sind.
Landkreis Celle: Bei den Agenturen für Arbeit Celle und Hermannsburg sowie beim Jobcenter im Landkreis Celle waren Ende Mai 1.327 Geflüchtete gemeldet.
Landkreis Heidekreis: Bei den Agenturen für Arbeit Soltau und Walsrode und beim Jobcenter im Heidekreis waren Ende Mai 689 Geflüchtete gemeldet.

Stellenmarkt
Im März wurden 324 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 35 Stellen mehr als im Februar, plus 1,7 Prozent. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte mit 70 Stellenangeboten weniger aktuell einen Rückgang der Personalnachfrage um 3,3 Prozent. „Der Vorjahresvergleich fällt in diesem Monat ungünstiger aus, da bereits im Februar die Personalnachfrage um über 20 Prozent gestiegen war. Die Personalnachfrage stieg also in diesem Jahr früher an als im Vorjahr“ erläuterte Christiane Weber den vermeintlich weniger positiven Statistikwert. Insgesamt waren 1.567 freie Stellen aus Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 99 weniger als im Februar, minus 5,9 Prozent, und 308 mehr als im März des vergangenen Jahres, plus 24,5 Prozent.

Unterbeschäftigung
Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Dazu gehören Personen in Arbeitsmarktmaßnahmen, beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Gründungszuschuss, Altersteilzeit etc. Aufgrund der Vorläufigkeit der Daten zur Maßnahmeteilnahme können sich hier in den kommenden Monaten noch Änderungen ergeben. Nicht enthalten sind Beschäftigte in Kurzarbeit, weil diese Daten erst mit mehrmonatiger zeitlicher Verzögerung erhoben werden können. Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im März 8.123 Personen, die Unterbeschäftigung im Heidekreis 6.106 Personen.

Arbeitsmarktreport für_AA 221 Celle_201803

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.