ASV Faßberg trauert um ehemaligen Trainer und Spieler Harald Heining

Ballsport Von Redaktion | am Di., 02.11.2021 - 15:13

FASSBERG. Die Fußballsparte und der Vorstand des ASV Faßberg trauern um den ehemaligen Trainer und Spieler Harald Heining, der am Samstag im Alter von 81 Jahren "friedlich eingeschlafen ist". Der Verein blickt zurück:

"Harald Heining war Spieler des ASV und erfolgreicher Trainer der damaligen A-Jugend des Vereins. Ganz besonders wird hier seitens der ehemaligen Spieler (u.a. Herbert Gebers) an das zum allerersten Mal ausgetragene Kreispokalendspiel dieser Altersklasse im Jahre 1965 gedacht, welches der ASV Faßberg gegen Fortuna Celle (in Celle) ausgetragen hat. Noch heute wird darüber geschmunzelt, dass der Heimvorteil den Kickern aus Celle nicht viel geholfen hat, denn das Team von Trainer Harald Heining siegte mit 5:0 Toren.

Auch berichten Herbert Gebers und Otto Hiestermann, wie Harald seine Spieler nach dem Training gegen 22:00 Uhr persönlich nach Hermannsburg nach Hause gefahren hat. Seine Mannschaftskameraden nannten ihn wegen seiner Kopfball-Tore auch gerne "Goldköpfchen".

Geboren wurde Harald am 16.9.1940 und war bei der Bundeswehr in Faßberg - der Kontakt nach Faßberg ist nie abgerissen, denn er hatte Teile seiner Verwandschaft im Ort. Nach seinem Studium wurde er Ingenieur und es zog ihn nach Drochtersen .Als Leiter der Straßenmeisterei in Zeven hatte er zusammen mit seiner Ehefrau Inge ein Haus in Elsdorf. Dem Fußball war er bis zu seinem Tode sehr stark verbunden. Ob am Spielfeldrand als Fan seiner Enkel, als Trainer beim DFB-Mobil mit seinen Teamern (zweimal war er in Faßberg beim ASV damit und seine Frau Inge war immer mit dabei). Weitere Stationen waren unter anderem Sperber Veersen. Auch die Arbeit mit der Damenmannschaft hat ihm immer sehr große Freude bereitet. Wir werden Harald stets in guter Erinnerung behalten, vor allem seine freundliche und höfliche Art gerade im Umgang mit den Kindern beim DFB Mobil."