CELLE. Die zweite Atempause zur Adventszeit in der Stadtkirche Celle am Freitag, den 7.12.2018 um 18.00 Uhr, wird von der Sopranistin Kerstin Weise, Franz Müller-Busch (Blockflöten) und Elisabeth Michaelis (Orgel) gestaltetet. Neben der Opernarie „Mich tröstet die Hoffnung“ und der virtuosen Kantate „Lauter Wonne lauter Freude“ aus dem „Harmonischen Gottesdienst“ von Georg Philipp Telemann (1681 – 1767), ist die Sonate g-Moll opus 3,3 des belgischen Komponisten Jean-Baptiste Loeillet (1688 – 1720) zu hören. Loeillet gilt als einer der größten Flötisten der Barockzeit und stand im Dienst des Erzbischofs von Lyon. Das reizvolle  Kammermusikprogramm wird mit der „Amen“-Arie von Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) beschlossen. Den Textteil gestaltet Superintendentin Dr. Andrea Burgk-Lempart.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.