CELLE. Das Berufsimkertum nahm im 16. Jahrhundert in der Lüneburger Heide seinen Anfang. Wie sehr die Honigbienen das Leben der Heidebewohner geprägt und deren Überleben in den letzten Jahrhunderten gesichert haben, davon und von Wiesenfangbänken, Kniezäunen, Lüneburger Stülpern und wachsbleichen Kerzen handelt die Führung “Honig & Licht”, die Karl Thun am Sonntag, dem 18. Dezember, um 11.30 Uhr im Bomann-Museum anbietet.
Die Führung ist kostenlos, es wird nur der Museumseintritt erhoben

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.