CELLE. Auch in diesem Jahr wird der durch seine Reportagen über Hinterpommern, Ermland und Masuren bekannte Vortragsreferent Ernie Meyer die Mitglieder des VdK Celle-Altstadt und alle Interessierten auf eine Rundreise durch wunderbare Landschaften und verträumte Dörfer auf einer 3 Meter Kinoleinwand mitnehmen. Im neuen, dritten Teil seiner Trilogie geht die Reise über die ehemaligen deutschen Ostgebiete mit aktuellen Impressionen aus dem Jahr 2016 von Königsberg nach Trakehnen, in die Rominter Heide, zur Kurischen Nehrung und Haff, in die Elchniederung und durch das Memelland.

Halt gemacht wird in Ostpreußischen Provinzstädten, in kleinen Orten und großen Gestüten, die Geschichte geschrieben haben. Als ein Highlight der Reportage geht es selbstverständlich auch in das „Heiligtum der Pferde“ nach Trakehnen. Hier nimmt Ernie Meyer seine Zuschauer mit zu sich auf´s Reitpferd. Es geht wie zu Kaisers Zeiten – wie kann es in Trakehnen auch anders sein – „Hoch zu Roß“ im Schritt, Trab und Galopp durch das weltberühmte Tor zum ehemaligen Landstallmeisterhaus. Dort begrüßt ihn die weltbekannte und im Jahr 2013 wieder neu aufgestellte lebensgroße Bronze -Statue von Trakehnens legendärem Hengst „Tempelhüter“.

Mitten im Memeldelta, bei dem kleinen, bunten Fischerdörfchen „Minge“ startet der Fotograf zu einer wunderbaren Schiffsfahrt über das Kurische Haff nach „Nidden“. Als abschließender Höhepunkt wird das Publikum am Simon-Dach-Brunnen in der Stadt Memel von und mit „Ännchen von Tharau“ persönlich verabschiedet.

Donnerstag, 21. September –  14.30 Uhr

Schützenheim Klein-Hehlen, Bremer Weg 165

Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 31818,

Unkostenbeitrag 6,– Euro einschließlich Kaffeegedeck

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.