ESCHEDE. Nach erfolgter Anliegerbeteiligung wurde die Thematik im Ortsrat Eschede beraten und in einer abschließenden Beschussempfehlung zusammengefasst. Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Eschede hat dann letztendlich beschlossen, dass die Ausweisung des Fritz-Reuter-Weges als „verkehrsberuhigter Bereich“ aufgehoben wird und die Straße in die vorhandene 30 km/h Zone einzugliedern ist.

Nach Antragstellung durch die Gemeinde Eschede und erfolgter Ortsbesichtigung durch den Landkreis Celle hat dann dieser als zuständige Straßenverkehrsbehörde die Entfernung des Verkehrszeichens straßenverkehrsrechtlich angeordnet.

Nach Entfernung der beiden Verkehrszeichen 325.1 „Beginn eines verkehrsberuhigten Bereiches“ ist die Straße Fritz-Reuter-Weg in die bestehende „30 km/h Zone integriert. Als verkehrsrechtlich Konsequenz ist daher eine neue Vorfahrtsituation entstanden!

An der Einmündung „Sägemühlenstraße / Fritz-Reuter-Weg gilt daher zukünftig die „Rechts vor Links Regelung“. Ein entsprechendes Hinweisschild ist in der Anfangsphase am Einmündungsbereich aufgestellt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.