WALSRODE/CELLE. Erst vorige Woche konnte die Herren-Mannschaft des Celler Schwimm-Club e.V. den Klassenerhalt in der Landesliga feiern. Nun hat auch die Frauen-Mannschaft des Celler Schwimm-Clubs Grund zum Feiern. Obwohl die CSC-Damen in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt hatten, dass mit ihnen zu rechnen ist, blieb ihnen der Aufstieg in die Landesliga verwehrt. Bis zum vergangenen Wochenende beim Deutschen Mannschaftswettbewerb des Bezirksschwimmverband Lüneburg.

Trainer Detlef Heidenreich, der schon bei der Herren-Mannschaft alles aus der Reserve rausholen musste, konnte auch bei den Damen den Mannschaftsgeist beflügeln, holte auch hier noch Unterstützung aus dem „Ruhestand“ und so gingen Jana Reimchen, Vanessa Viktoria Ruth, Lina Timm, Leonie Kanus, Caroline Grüne, Catharina Heese und Mandy Schmerder an den Start. Die Mannschaft zeigte von Anfang an, wer den Wettkampf dominiert. Nicht nur der erste Start begann mit einem ersten Platz; fast bei allen Starts verwies der Celler SC die Konkurrenz auf die hinteren Plätze.

Insgesamt gaben die Cellerinnen nur drei Ränge ab, schlugen fast ausnahmslos als erste oder zweite Schwimmerin an und führten somit schon in der Halbzeit den Wettbewerb an. Am Ende ging die Mannschaft mit 12.152 Punkten und somit 528 Punkte vor dem Zweitplatzierten mit dem Gesamtsieg aus diesem Wettkampf. Trainer Detlef Heidenreich und Monika von Iterson zeigten sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Denn verbunden ist mit dem Sieg in Walsrode der Aufstieg in die Landesliga.

DMS-Mannschaft des Celler Schwimmclubs.

Jana Reimchen

Leonie Kanus

Mandy Schmerder

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.