Aufwendige Rettungsaktion nach schwerem Unfall bei Oppershausen

OPPERSHAUSEN. Heute um 5:37 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Oppershausen, Eicklingen und Langlingen zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L 311 in Richtung Lachendorf alarmiert.

Aus bisher ungeklärter Ursache war ein Mann auf Höhe des Segelflugplatzes nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Baum kollidiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde der Fahrzeugführer bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Durch die Wucht des Aufpralls hatte sich die Karosserie allerdings so stark verformt, dass die Person im Fußbereich eingeklemmt wurde und eine sofortige Rettung aus dem Fahrzeug somit nicht möglich war. Um sie aus dem Fahrzeug befreien zu können, musste das Armaturenbrett mit einem hydraulischen Rettungsgerät nach oben gedrückt und die Pedale entfernt werden.

Während sich der Rettungsdienst danach um die Versorgung des Verunglückten kümmerte, nahmen die Einsatzkräfte der Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe auf und stellten den Brandschutz sicher. Erst nach gut einer Stunde konnte der Fahrer schwer verletzt in das AKH gebracht werden.

Neben den oben genannten Feuerwehren waren zwei Streifenwagen der Polizei, sowie ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz.

Weitere Informationen liegen noch nicht vor.

Infos/Fotos: Marcel Neumann, FF Flotwedel