Ausbildung von Rettungsschwimmern im Celler Badeland wieder gestartet

Wassersport Von Redaktion | am Fr., 19.03.2021 - 19:18

CELLE. Das Celler Badeland nutzt seit dieser Woche die zulässige Möglichkeit, das Schwimmbad für die Aus-, Fort- und Weiterbildung im Bereich des Rettungstrainings zu öffnen. In Abstimmung mit der Stabsstelle Corona des Landkreises Celle und der DLRG Celle sei es somit möglich geworden, die Rettungsfähigkeit von Ausbildern, Rettungsschwimmern und Lehrern herzustellen, teilen das Badeland und die Stadt mit.

Für den Publikumsverkehr sind Schwimmbäder seit dem 02. November 2020 gemäß der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-COV-2 nach wie vor geschlossen. „Ich freue mich sehr, dass mit einem gemeinsamen Hygiene-und Ausbildungskonzept mit der DLRG Celle diese Ausbildungsmöglichkeit wieder stattfinden kann. Das Erlangen der Rettungsfähigkeit und der Prüfungsabnahme der DLRG ist von enormer Wichtigkeit um einen sicheren Schwimm-und Badebetrieb, sowie eine Schwimmausbildung für Schwimmanfänger gewährleisten zu können“, zeigt sich Badeland-Betriebsleiter Matthias Gaupp erfreut.

„Zum Wiederstart der Schwimmbäder ist mit einer hohen Nachfrage an Schwimmanfängerkursen zu rechnen. Abgebrochene und abgesagte Kurse müssen nachgeholt werden. Voraussetzung dafür sind ausgebildete Übungsleiter und Lehrer, die jetzt ihre Rettungsfähigkeit im Celler Badeland erlangen können. Alle Teilnehmer werden durch einen Corona-Schnelltest durch die DLRG geprüft, bevor sie Zutritt in das Celler Badeland erhalten. Erfreulicherweise sind bisher alle Teilnehmer negativ getestet worden und konnten auf Anhieb ihre Rettungsfähigkeit mit Abnahme der DLRG-Ausbilder bestätigen. Der Teilnehmerkreis zur Abnahme der Rettungsfähigkeit ist auf zwölf Personen begrenzt. Die Termine zur Abnahme der Rettungsfähigkeit werden durch die DLRG koordiniert. Anmeldungen erfolgen über die Website www.celle.dlrg.de“, erläutert Nicole Harstorff, Leitung Ausbildung der DLRG Celle.

„Im Schwimmerbecken erfolgt die Ausbildung auf sogenannten Doppelbahnen im Einbahnstraßensystem. Die Trainingseinheiten finden montags bis freitags in der Zeit von 17 bis 20 Uhr statt. Durch die tägliche Reinigung und Desinfektion sowie der Wasseraufbereitung mit der Chlorung des Badewassers und der Lüftungstechnik im Celler Badeland ist ein sicherer Aufenthalt im Schwimmbad gewährleistet“, ergänzt Gaupp.

Auch Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge zeigt sich begeistert: „Für mich und vor allem für die Schwimmausbilder und Rettungsschwimmer ist dies ein richtiger und längst überfälliger Schritt in Richtung Normalität. Es bedarf durchdachter Konzepte, die das Leben mit Corona ermöglichen – hier zeigt sich, dass es sehr wohl möglich ist beides zu verbinden. Ich bin mir sicher, dass in naher Zukunft auch andernorts entsprechende Öffnungskonzepte umgesetzt werden.“