FASSBERG. „Fluch(t)räume – Menschen auf der Flucht“, so lautet der Titel der Informationsbroschüre zur aktuellen Wanderausstellung des Ev.-luth. Missionswerkes in (ELM) in Hermannsburg, die kürzlich bei der Fachschule der Luftwaffe (FSLw) auf dem Fliegerhorst Faßberg zu sehen war. Das Ziel der Ausstellung ist es, Flucht und Migration als globale Phänomene auch über den deutschen Horizont hinaus darzustellen und begreifbar zu machen. Ferner soll die Ausstellung mit acht Themenräumen Einblicke in Ursachen und Auswirkungen geben, den Perspektivwechsel unterstützen und zur weiteren Befassung mit der Thematik anregen.

Die eingehende Beschreibung der Wanderausstellung weckte das Interesse von Oberstleutnant Uwe Potzauf, Hörsaalleiter und Fachlehrer in der 1. Inspektion der FSLw. Seiner Initiative war es zu verdanken, dass die Ausstellung an der Fachschule für kurze Zeit zu sehen war. Sie bot allen Angehörigen des Standortes Faßberg die Möglichkeit, sich mittels der eindrucksvollen Bild- und Texttafeln mit dieser komplexen Thematik zu befassen. Darüber hinaus hatten die Offizieranwärter der Fachschule die Gelegenheit, auf die Ausstellung in einem aktuellen Themenblock im Fach Politik zurückzugreifen. Begleitende Vorträge durch versierte Fachreferenten über den Ausstellungszeitraum hatten hierzu eine ergänzende Grundlage geschaffen.

Insbesondere die Schüler der Ausbildungsrichtung ‚Maschinentechnik‘ hatten das Thema im Politikunterricht intensiv in Gruppenarbeiten behandelt und die Ergebnisse unter anderem dem Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe und Standortältesten Faßberg, Oberst Gerhard Hewera, vorgestellt. „Ein gutes Beispiel, wie sich Ausbildung tagesaktuell gestalten lässt. Vielen Dank für die interessanten und teilweise sehr aufschlussreichen Informationen, die hier herausgearbeitet wurde“, so Oberst Hewera in seinem Resümee. Zum Tag der Bundeswehr am Samstag, dem 10. Juni 2017 wird die Ausstellung des ELM erneut in Faßberg und wieder bei der Fachschule der Luftwaffe zu sehen sein.

Der Inspektionschef der 1. Inspektion der FSLw, Oberstleutnant Bernhard Wünsche (l.), stellte Oberst Gerhard Hewera die Ausstellung vor.

Der Inspektionschef der 1. Inspektion der FSLw, Oberstleutnant Bernhard Wünsche (l.), stellte Oberst Gerhard Hewera die Ausstellung vor.

Text: Oberstleutnant Andreas Schlaack, Fotos: Dmitrij Schneider, TAusbZLw

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.